Herzlich Willkommen in Andalusien, Bienvenido al Andalucía


Von Urlaubern gefunden. Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder bringen sie uns in eine Perrera oder wir ziehen bei Hanni und Micha ein.


 Talentiertes Haustier: Für Cliff ist keine Hürde zu hoch

Olsberg.   Die Westfalenpost sucht das talentierteste Haustier Südwestfalens. Ein Kandidat: Mischlingshund Cliff ist ein echtes Talent im Flyball.
Die Tierschützerin in Andalusien hatte nicht zu viel versprochen: „Sie werden einen wunderbaren Hund bekommen“, so ihre Prophezeiung, nachdem sie den Straßenhund von der spanischen Südküste an Melanie Reich-Schumacher in Olsberg vermittelt hatte.

Spanischer Straßenhund wird zum talentierten Haustier und Flyballkünstler
Der Begriff Straßenköter verbietet sich angesichts des sehr gepflegten wie bezaubernden Äußeren von „Cliff“ so wird der Mischling aus einem Mudi (ungarischer Hirtenhund) und einer nicht näher bekannten Rasse gerufen, seitdem er das Ein und Alles von Melanie Reich-Schumachers Töchterchen Melina ist.
Cliff ist nicht nur ein „wunderbarer“ Familienhund, sondern auch als begabter Turniersportler ein außergewöhnliches Haustier, wie es dies in Südwestfalen so mancherorts gibt. Cliff betreibt Flyball - den einzigen Mannschaftssport für Hunde, vergleichbar mit einem Staffellauf.

Bei dem Verein „Strunzertaler Pfoten“ zeigt sich der Hund hochkonzentriert
Das Gesicht von Cliff zeigt eine ­gewisse Anspannung, als er auf dem Trainingsgelände des Vereins „Strunzertaler Pfoten“ in Olsberg-Bigge steht. Oder besser unruhig umhertrippelt und bellt. „Ein Motivations-Bellen“, sagt Hundetrainerin Martina Eickwinkel.
Der fast zweijährige Rüde möchte losge­lassen werden von Melanie Reich-Schumachers Hand, sein Ziel ist der Tennisball in knapp 20 Metern Entfernung.Hochkonzentriert blickt er auf die sogenannte Flyball-Box am Ende der Bahn, in der eben jener gelbe Filzball steckt.
Auf geht’s, Cliff! Der Hütehund nimmt seine Pfoten in die Hand, gelangt mit einem Affenzahn über vier Hürden hintereinander in einer Reihe, aktiviert mit einem beherzten Sprung den Auslösetaster an der schrägen Fläche der Box, fängt den Ball mit der Schnauze, dreht sich wie ein Schwimmer bei der Wende und wetzt mit Ball zurück zur Startlinie. Und das alles in knapp über fünf Sekunden. Großartig!


„Hot flames“ Flyballteam aus dem Hochsauerland ist Europameister
„Das Wichtigste bei diesem schnellen Sport ist nicht Drauf­gängertum, sondern dass der Hund zuverlässig seinen Job erledigt, also den Ball sicher über die Ziellinie bringt“, so Martina Eickwinkel, Vorsitzende und zugleich Trainerin der „Strunzertaler Pfoten“. Das erfolgreiche „Hot flames“ Flyballteam aus dem Hochsauerland ist im vergangenen Jahr Europameister geworden.
Cliff hat vor einem Jahr seinen ersten Kurs absolviert und es durch regelmäßiges Training bereits zu einem beachtlichen Können gebracht. „Es sind viele kleine Schritte wie bei einem Puzzle notwendig, um den Tieren die Abläufe beizubringen“, sagt Martina Eickwinkel. Zwang ist dabei tabu: „Würde man Druck ausüben, liefe der Hund nicht los.“


Das Haustier mit Leckerlis belohnen
Das Erfolgsgeheimnis sind ständiges Wiederholen und Belohnen. So erhält auch Cliff nach Erledigen des „Jobs“ ein „Leckerli“ oder ein „Spieli“. In ­diesem Fall ein Knotentau zum Spielen.
Flyball, so sagen die Experten, fördert auf spielerische Art und Weise nicht nur Bewegungsfreude und Spieltrieb des Hundes, sondern auch Selbstsicherheit und Sozialverhalten. Jeweils vier Teams aus Hund und Hundeführer bilden eine Mannschaft, die bei Wettbewerben immer gegen eine andere Mannschaft antritt.


Hundeführer müssen teamfähig sein
Nicht nur den rennenden und springenden Vierbeinern kommt eine entscheidende Rolle zu. „Auch den Menschen“, so Martina Eickwinkel, „sie müssen insbesondere teamfähig sein.“ Stimme die Chemie zwischen Herrchens und Frauchens nicht, merke das der Hund sofort.
Jeden Mittwoch trainiert das Flyball-Team der „Strunzertaler Pfoten“ auf dem Vereinsgelände in Bigge. Cliff, diesem begabten wie fitten Flyball-Hund, ist der Spaß anzusehen. Neue vier- und zweibeinige Teammitglieder sind willkommen, gemäß der Aufschrift auf den roten Team-T-Shirts: „Nix für Bremser!!!“

 

Ein tolles Video mit Cliff gibt es auf der Seite der WAZ zu sehen.

Quelle: WAZ


Leider haben wir die Welpen von Cindy nicht gefunden. Wir vermuten aber auch, dass sie tot sind. Die Hündin verhält sich zu ruhig auf unserem Grundstück. Eine säugende Hündin würde uns den Zaun einreißen um zu ihrem Welpen zu kommen. Ach könnte sie doch sprechen. Wir würden soooooooo gerne wissen was man mit ihr gemacht hat und mit ihren Kindern. Jetzt muss es auf jeden Fall weiter gehen. Wir waren mit ihr in unserer Tierklinik. Dort hat sie erst einmal Blut abgenommen bekommen. Wir sind auf das Ergebnis gespannt. Sie ist ca. ein Jahr alt. Es war wahrscheinlich ihr erster Wurf. Aber mit Sicherheit auch der letzte. Nun müssen wir erst eimal die Parasiten los werden etwas an Gewicht zunehmen und dann sehen wir weiter. Wir sind traurig wegen den Welpen aber wir haben auf jeden Fall unsere Cindy gerettet. Sie ist so dankbar und freundlich. Sie küsst hier alle Hunde und bei den Welpen schaut sie immer ganz besonders. Was wird sie dabei nur empfinden. Es bricht einem das Herz.

Ich halte euch auf dem laufenden, Eure Hanni


Gestern haben wir auf einem verwilderten Nachbargrundstück diese Hündin entdeckt. Unser Teddy hat uns angezeigt, dass dort ein Hund unterwegs ist. Nachdem sie erstmal Futter und Wasser bekam, entdeckten wir das große Gesäuge an ihr. Bis zum Einbruch der Dunkelheit suchten wir, den Hund an der Leine, nach eventuell versteckten Welpen. Leider haben wir nichts gefunden. Heute geht die Suche intensiv weiter. Vielleicht hat sie ihre Welpen gut versteckt. Genausogut kann es auch sein, das die Hündin auch wie so oft, einfach ausgesetzt wurde. Wir bleiben auf alle Fälle dran.


Eine tolle Geschichte hat die Zeitschrift "Partner-Hund" über unseren Canejo veröffentlicht.  HIER weiterlesen.


Ein paar Gedanken zum Tierschutz...HIER weiterlesen


Das sind die U-Geschwisterchen: Udo, Uwe, Ulla und Ulli mit ihrem Betreuer Teddy. Wenn sie noch ein Stück gewachsen sind, kommen auch sie in die Vermittlung.



Klaudi feierte 2. Geburtstag
Unsere Klaudi, jetzt Luci, ist 2 Jahre alt. Wir sind sehr stolz darauf, das sie nach ihrem schweren Start ins Leben ein glückliches Leben führt. Vielen Dank dafür besonders an ihr Frauchen und den vielen Unterstützern, welche es ermöglicht haben, die lebenswichtige und sehr teure Operation zu ermöglichen.
Die ganz Geschichte über Klaudi, kann man

HIER nachlesen...


Selbstabholer

Wieder mal hat es sich eine Familie nicht nehmen lassen, Ihren adoptierten Hund selbst bei uns in Andalusien abzuholen. Vielen lieben Dank dafür. Den einen Tag hin, den anderen zurück. Ich war besonders froh, somit konnte ich ein Familienmitglied persönlich kennen lernen. Jonte der Sohn hat uns sogar ein Bild gemalt und es gab auch noch von ihm selbst gebackene Plätzchen als Dankeschön für Stevie. Der Abschied ist mir natürlich mal wieder besonders schwer gefallen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass hier unser Stevie gut aufgehoben ist.
Danke sagt die Hanni aus Andalusien

 

Hallo,
vor einer Woche war es endlich soweit....
Ich bin nach Andalusien zu Hanni und Michael geflogen, um dort Stevie (jetzt Coke) zu uns nach Hause zu holen.
Michael holte mich vom Flughafen ab und von dort ging es direkt zu Hanni und Stevie. Der Empfang war sehr herzlich, sowohl von den Zweibeinern als auch von den Vierbeinern.
Mir war sofort klar, dass es die richtige Entscheidung war dorthin zu fliegen und die Flugpatenschaft selbst zu übernehmen. Ich hatte einen tollen Tag in Conil de la Frontera. Hanni und Michael sind mit mir sogar noch zum Atlantik gefahren, wir haben Tapas gegessen und beinahe hätte ich sogar noch Marokko gesehen ( wäre es nicht so bewölkt gewesen :-)
Abends bin ich dann hundemüde ins Bett gefallen (Hanni hat mir extra einen Wohnwagen hergerichtet) bevor es am nächsten morgen, zusammen mit Michael, zum Flughafen ging. Hanni blieb zu Hause, ihr viel der Abschied von Stevie schon so zu schwer... Den Flug hat Stevie gut überstanden und in Düsseldorf warteten schon mein Mann mit Sohn und Angelika ( auch vom Tierschutz) gespannt auf uns.
Inzwischen hat sich Stevie (Coke) gut bei uns eingelebt. Er ist super freundlich zu allen und jedem.  Vor allem die Freunde von unserem 8 jährigem Sohn sind schwer begeistert!
Wir alle sind froh, so ein tolles Familienmitglied dazu gewonnen zu haben und können nur jedem empfehlen einen Hund aus Hannis und Michaels Händen aus Andalusien zu adoptieren.
Nochmals vielen Dank an Hanni und Michael für die Gastfreundschaft und ich verspreche, dass es Coke bei uns gut haben wird!
Ganz liebe Grüße aus Gelsenkirchen von
Tanja, Frank und Jonte


Hallo zusammen,

ich bin überglücklich, wir haben ein schönes zu Hause für den dreibeinigen Kater Muy in Deutschland gefunden.
Liebe Grüße aus Andalusien Eure Hanni

Hallo hier meldet sich mal wieder die Hanni aus Andalusien.
Heute möchte ich mich an die Menschen wenden, die auch Katzen mögen.
Wir haben vor ein paar Wochen einen angefahrenen Kater auf der Straße liegen gesehen. Er war verletzt, wahrscheinlich von einem Auto angefahren.
Wir luden ihn in unser Auto ein und fuhren in unsere Tierklinik. Unser Tierarzt meinte, es ist ein junger Kater der durchaus eine Chance hat. Wir mussten leider sein Vorderbeinchen amputieren lassen. Gleichzeitig wurde er auch noch kastriert.
Nun ist er auf einer Pflegestation von uns, da wir ja leider bei uns keine Katzen halten können, wegen der vielen Hunde. Der eine Hund versteht sich mit einer Katze und der andere nicht. Deshalb müssen wir Menschen suchen die Mitleid mit dem armen kleinen Kerl haben und bereit sind ihn aufzunehmen.
Eure Hanni


Die Karnevalsprinzessin ist gewählt,

Klaudi hat sich entschieden. HIER

Klaudi wünscht eine fröhliche Karnevalszeit. Sie möchte wissen, wer von den Fellnasen sich auch kostümiert. Sie ist unser Funkemariechen. Was habt ihr für ein Kostüm? Gerne könnt ihr uns ein Foto zuschicken. Klaudi wählt dann das Schönste aus. Kölle alaaf.

Für das "SCHÖNSTE FOTO" bekommt der Gewinner eine Woche Aufenthalt in Andalusien (bei eigener An- und Abreise) oder alternativ ein Überraschungspaket.

Fotos bitte an:  hannikosanke@gmx.de

Alle Fastnachtsprinzen und Prinzessinen HIER


Wir sind sehr sehr traurig. Heute haben uns zwei ganz liebe Fellnasen verlassen und sind über die Regenbogenbrücke gegangen. Luna und Pieter. Wir wünschen allen viel Kraft. Beide litten an einem Tumor.

Luna und Pieter sind immer in unseren Herzen.



Schon wieder einmal eine originelle Idee,

uns eine Spende zukommen zu lassen!!!
Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Monika und Jan Engler Ihre silberne Hochzeit zum Anlass genommen haben, für „Ärzte ohne Grenzen“ und für uns zu sammeln. Sie haben ihre Hochzeitsgäste gebeten, keine Bettwäsche, Blumenvasen, Küchengeräte oder dergleichen zu kaufen, sondern Geld zu schenken, das sie als Spende weiterleiten.
Dies wurde von den Gästen gerne angenommen.
Wir möchten uns für diese nette Geste bei Dir, liebe Monika und Dir, lieber Jan ganz herzlich bedanken, natürlich auch bei Euren beiden Fellnasen, Momo und Canejo, die sicherlich auch etwas dazu beigetragen haben.
Somit haben wir einen guten Start, mit all den anderen lieben Spendern, beruhigt ins neue Jahr gehen zu können.
Ein herzliches Dankeschön sagt das Team von „Tiere aus Andalusien“


An die lieben Menschen,

die unsere Fellnasen mit einer Spende unterstützt haben.
Wir möchten uns von ganzem Herzen bei Ihnen für die großzügige Spende bedanken.
Sie haben trotz Stress, Hektik und Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest an die Fellnasen in Andalusien gedacht.
Das ist für uns nicht selbstverständlich. Wir haben uns sehr darüber gefreut. Das gibt uns Kraft weiter zu machen, obwohl es nicht immer einfach ist.
Es ist schön zu wissen, dass es so liebe herzliche Menschen gibt wie Sie, die an uns und unsere Fellnasen denken.
DANKE
Im Moment sind nur einige Hunde auf unserer HP zu finden. Das liegt einfach daran, dass meine Mutti ins Hospiz gekommen ist und ich aus diesem Grunde einige Zeit in Deutschland verbringen muss.
Aber bald machen wir uns wieder auf den Heimweg, denn es warten schon viele Hunde auf uns.
Unter anderem unser Stevie, ein Boxer Mischling.
Ihn haben wir noch 2 Tage bevor wir abreisen mussten, eingefangen. Er lief uns einfach über den Weg und hat unser Herz so erweicht, dass wir ihn mitgenommen haben.
Im Moment ist er auf einer Pflegestation und wartet auch schon sehnsüchtig auf uns.
Im Namen unseres gesamten Teams möchten wir Ihnen und Ihrer Familie sowie den Fellnasen ein gesundes neues Jahr wünschen. Mögen all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.
Ihre Hanni und Michael Kosanke


Liebe Hanni,
gestern habe ich auf der HP deine lieben Worte an die Menschen die dir bei deiner Tierschutzarbeit geholfen haben, gelesen. Ich möchte mich bei dir/euch bedanken für den unermüdlichen Einsatz wenn es darum geht den Fellnasen zu helfen. DANKE!
Danke auch für die vielen Erfahrungen die ich machen durfte, manche traurig, manche schmerzhaft, aber viele wunderschön. Das Gefühl etwas geholfen zu haben, damit eine Fellnase ein glückliches Hundeleben genießen kann, ist unbeschreiblich schön und man kann es mit keinem Geld der Welt kaufen! Ich hoffe sehr, dass wir alle gemeinsam noch vielen Fellnasen helfen können!
Doch im Moment gibt es für dich leider ganz andere Probleme, dabei kann ich dir nicht helfen, außer dir zu sagen, ich bin für dich da und du kannst dich jederzeit melden, wenn ich etwas tun kann oder einfach nur zum Reden. 
Grüßt euch ganz lieb
Martina


Liebe Familien und Adoptanten,
die uns in diesem Jahr begleitet haben. Wir haben durch Sie und unsere Fellnasen sehr viel Freude gehabt. Es gab auch Elend, leider. So zum Beispiel mit unserem Casper, Locke und einigen anderen armen Geschöpfen. Casper wird der Hund des Jahres für uns sein. Darüber können Sie später mehr lesen.
Bedanken möchten wir uns auch bei unseren lieben Freunden, die uns dieses Jahr wieder mit großem Arrangement geholfen haben, egal auf welchem Weg auch immer. Ohne Euch wären wir nicht in der Lage gewesen, diese Hilfe für die Tiere zu leisten. DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ein großes Dankeschön möchten wir auch unseren Flugpaten aussprechen, ohne Sie wären unsere Hunde nicht nach Deutschland gekommen.
Wir wünschen Euch allen von ganzem Herzen ein frohes Weihnachtsfest, vor allem ein gesundes neues Jahr.
Eure Hanni und Michael Kosanke


Bald schon ist es wieder soweit und das Jahr verabschiedet sich mit Feuerwerk und lauter Knallerei. Falls ihr Hund das nicht verträgt, bitte nicht vergessen für Silvester Globuli „Phosphorus C 30“, oder Bachblüten „Notfalltropfen“ besorgen. Unserer Erfahrung nach, hilft das vor allem ängstlichen und schreckhaften Hunden diese Stunden gut zu überstehen.


Eine Riesenüberraschung
bereitete uns Martina Spenner mit dem Bild von unserer Mica, denn Mica war für uns ein ganz besonderer Hund. Sie begleitete uns von Anfang an bei unserer Tierschutzarbeit und war Ersatzmama bei ganz vielen Hundewelpen, welche in unserer Obhut waren. Mica wurde 18 Jahre alt und sie bleibt für immer in unseren Herzen. Genauso wunderhübsch sind auch die beiden Hunde von Martina, Perro und Luna. Wir bedanken uns dafür ganz herzlich bei Martina für das Bild von Mica, welches uns von nun an täglich daran erinnert, wie dankbar wir Mica sind, dass sie uns begleitet hat.



Kastrationsprojekte
Wir haben in diesem Jahr einige Hündinnen kastrieren lassen, die aber das Glück hatten, bei Ihren Familien in Spanien bleiben zu können. Hier die Fotos


Leider hat es unsere Locke nicht geschafft, wir mussten sie über die Regenbogenbrücke schicken. Wir sind sehr traurig, obwohl wir sie nur wenige Tage kannten. Aber wir sind sicher, dass sie die wenige Zeit bei uns genossen hat. Sie hatte einen großen Tumor an der Milz und der Krebs hatte auch schon in die Lunge gestreut. Wir haben es uns nicht leicht gemacht, diese Entscheidung zu treffen. Aber an Hand der Röntgenbilder und des Ultraschalls war es eindeutig zu spät.
Eure traurige Hanni


Ein ganz kleines Hanni-Hundetreffen gab es am Wochenende. Die beiden Homepagebeobachter Letizia und Gordy (el Gordo) trafen sich zusammen mit Felipe und Spiky.


Fidget: so sieht Urlaub in Andalusien aus.


Das ist Locke. Man erkennt jetzt wieder, dass es ein Hund ist. Wir fanden sie gestern auf der Fahrt zum Einkaufen ziemlich verwahrlost im Straßengraben. Das Shoppen wurde verschoben und wir fuhren sofort zum Tierarzt. Dort wurde sie erstmal geschoren. Dann standen ein allgemeiner Gesundheits-check sowie die notwendigen Blutuntersuchungen an, auf dessen Ergebniss wir nun warten. Nach der ersten Nacht bei uns zu Hause, fasste die auch schon ein klein wenig Vertrauen. Wir sind guter Hoffnung, dass wir sie wieder aufgepäppelt bekommen.


Kleines Hanni Hunde Treffen in Stadtallendorf
Kleines Hanni Hunde Treffen in Stadtallendorf

Ein großer Dank an Johanna. Sie ist 11 Jahre und hat dieses Bild gemalt um sich beim Tierarzt zu bedanken. Dieser hat Gala sehr geholfen. Gala hat ein behindertes Pfötchen und ein sehr schönes Zuhause gefunden.


Japanisches Fernsehen dreht Doku über Binger Hundefreundin, die Pinscher rettet

Wir sind sehr stolz auf unsere Klaudi, heute Luci. Vor allem aber auch ein großer Dank an ihr Frauchen, Ilka Heinzen.

Jetzt wurde eine Dokumentation gedreht vom japanischen Fernsehen.

Auch die Zeitungen berichten davon.


Er hat so sehr gekämpft und war so tapfer.
Dennoch hat er es nicht geschafft.

Unser Casper ist heute Nacht an den Folgen seiner Herzwurmerkrankung gestorben.
Wir alle sind sehr traurig.


Frau Dr. med Gwendolyn Krauss (Gwen Page) unterstützt uns tatkräftig im Tierschutz.

Sie schrieb einen Roman, welcher ab Sept im deutschen/österr Buchhandel und Amazon erhältlich ist.


In diesem Buch blickt Mandy, eine fast fünfzehnjährige Beagle Hundedame, auf ihr außergewöhnliches Leben zurück.
Leichtfüßig und charmant erzählt sie von den Tücken einer Hundeexistenz, von besonderen Bedürfnissen und Tricks, mit denen schlaue Hunde stets bekommen, was sie wollen ...


Hallo liebe Familien und Freunde,
hier ein Update von unserer kleinen Klaudi, heute Luci.
Ihr geht es einfach nur gut. Sie hat keine gesundheitlichen Probleme, im Gegenteil. Sie springt und spielt und ist glücklich, dass sie so ein schönes zu Hause bei unserer Ilka und Boo in Bingen fand.
Auch ich bin glücklich, dass ich durch Eure Hilfe die Kleine operieren lassen konnte. DANKE nochmals für Eure Hilfe.
Bis dahin sonnige heiße Grüße aus Andalusien

mit freundlichen Grüßen

Hanni



Alles Gute zum Geburtstag

 

Hallo Hanni und Micha, liebe Grüße aus Chemnitz von Lia (Zicke) und meiner Familie.
Ich habe heute Burzeltag und bin nun 6 Jahre alt. Mir gehts super und ich bin gesund und munter :-)
Pfötchen und einen dicken Schlabber übers Gesicht
Lia (die manchmal auch ne Zicke ist)


Lunas Odyssee
11.06.2017
Hallo ich bin die Luna und wollte Euch mal was schönes aus Andalusien berichten!!!!!!!
Heute sind 2 Wochen meines dritten Andalusien Urlaubes vorbei. Es ist Sonntag, Levante, kein Tag für an den Strand zu gehen. Frauchen, die ja in Vejer geboren ist, entschließt sich nach Puerto de Santa Maria zu fahren um die Tante zu besuchen. Hier muss ich dann mit in so ein Straßenkaffee. Die Frauen plaudern, mein Herrchen macht mich an der Stuhllehne fest. Ich lege mich gemütlich unter den Tisch und halte ein Nickerchen, da die Dämmerung ja schon angebrochen ist. Nach einer Weile gibt es Geräusche, meine Menschen brechen auf. Doch plötzlich fällt was großes weißes (Der Stuhl auf dem mein Herrchen saß) auf mich hernieder. Ich springe auf, reiße das Ungetüm um und hinter mir her. Das Teil fällt nochmal auf meinen Körper, löst sich dann aber von meiner Leine. Ich gerate in Panik und hau so schnellwie möglich ab. So schnell war ich noch nie. Ich war so schnell, das meine Menschen nicht mehr hinterher kamen und mich aus den Augen verloren. Natürlich haben die mich gesucht, aber nicht gefunden. Die ganze Nacht sind sie umher gelaufen, haben nach mir gerufen und gesucht.
12.06.2017
Nachdem die Sonne wieder aufgegangen ist, habe ich mich verkrochen. Die Menschen sind zur Polizei und haben mich vermisst gemeldet. Gegen Mittag hat auch die Polizei angerufen und gesagt, ich wäre in der Nähe vom Plaza de Torro gesehen worden. Also sind meine Menschen auf und haben mich da gesucht. Ich war wahrscheinlich niemals da. Ich habe ja auch Artgenossen. Nachmittags sind die zu allen Tierärzten gegangen und haben meine Chip Nr. hinterlassen. Dann haben sie weiter gesucht, bis Mitternacht. Sind dann nach Hause (Vejer) gefahren. Ich habe mir dann ein Nachtquartier gesucht.
13.06.2017
Mein Herrchen nimmt Kontakt mit Hanni und Michael auf, um zu fragen wo Tierauffangstationen sind, denn es gibt hier immer noch Tötungs-Stationen. Michael der 60 km von Puerto lebt gibt noch einige Tipps die meine Menschen auch befolgen.
 Ich habe die Nacht wieder im Freien verbracht. Der einsetzende Berufsverkehr reißt mich aus meinem Schlaf. Ich mache mich weiter um meine Menschen zu finden und laufe hoch bis zum Casino. Meine Menschen suchen mich woanders, finden mich aber nicht. Sie fertigen mit Hilfe von Freunden Suchplakate an. Im Internet bin ich auch schon zu sehen. Mich kennen mehr Menschen wie ich Hunde kenne.

 Am Abend fahren meine Menschen wieder nach Vejer. Schließlich soll ja Freitag die Heimfahrt beginnen. Ich such mir wieder einen schönen Schlafplatz hier in dem unendlich großem Campo de Florida. Da hier viele Pferde wohnen und immer die Wasserstellen aufgefüllt wurden, hatte ich wenigstens genug zu trinken. Die Pferdeäpfel haben auch ganz gut geschmeckt.
14/15.07.2017
Meine Menschen beschließen einen Tag später nach Deutschland zurück zu fahren und legen nochmal eine 48 Stunden Suchaktion ein. Nur laufen wir aneinander vorbei und sehen uns nicht. Die zwei sind verzweifelt und machen sich am Abend nach Vejer um auszuschlafen, schließlich müssen sie 2500 km fahren. Ich suche wieder einen Schlafplatz.
16.07.2017
Habe schön bei einem Bauern; in der Nähe des Unglücksortes geschlafen. Dieser hat nachdem seine Hunde gebellt haben mich gesehen und versucht mich zu fangen. (Schließlich soll es auch eine Belohnung von 1000 € geben) Aber ich lasse mich nicht von Fremden fangen und nehme reiß aus ins Campo. Hier kenne ich mich ja jetzt schon gut aus. Der Bauer ruft Fernando ( Freund meiner Menschen) an. Der gibt die Information an meine Menschen weiter. Die wollen nochmal kommen, aber beschließen zunächst, die Suche in Fernandos Hand zugeben.
17.07.2017-23.07.2017
Meine Menschen machen sich schweren Herzen auf die Heimreise. Fernando verspricht weiter nach mir zu suchen. Er sieht mich erst am 23.07. Nachdem ich wieder mal zum Ort des Unglückes gelaufen war. Kann mich aber trotz Hilfe seines Sohn und Freund nicht einfangen. Er ruft sofort mein Frauchen in Deutschland an. Die sind hell auf begeistert ein Lebenszeichen von mir zu bekommen. Aber was tun von Deutschland aus? Sie nehmen nochmal Kontakt zu Hanni auf. Der Michael nimmt Kontakt zu Fernando auf und man will gemeinsam suchen.
24.07.17
Heute ist es hier heiß , so 42 Grad und es geht ein kräftiger Wind. Ich suche mir ein sonnen und windgeschützten Platz, den ich nicht verlassen werde. Fernando und Michael brechen auch nach 4 Stunden die Suche ab.
25.07.17
Mein Herrchen entschließt sich wieder nach Andalusien zu kommen und nochmal mit zu suchen
26.07.17
Herrchen hat mit seinem Chef wegen Urlaub gesprochen. Alles klar Donnerstag geht's los. Hanni wird informiert. Sie kümmert sich um meinen Rücktransport, falls ich gefunden werde und gibt noch wichtige Tipps weiter, die sie von einer Kollegin hat, die sich in Deutschland schon lange um entlaufene Hunde kümmert. Es waren wichtige Tipps, die letztendlich das zu geführt haben, dass man mich findet.
27.07.2017-28.07.2017
Ich schlage mich weiter im Campo durch.
29.07.2017
Mein Herrchen ist wieder hier und sucht direkt mit Fernando nach mir. Dabei hinterlässt er eine Duftmarke!! Legt Leckerli an meinen vermuteten Schlafstellen aus. Er wohnt bei der Tante unweit vom Ort des Unglückes.
30.07.2017
Mein Herrchen ist Frühaufsteher. Läuft schon um 6 Uhr durch den Campo um zu sehen ob ich irgendwo die Leckerli gefunden habe. Freitags kehre ich ja gerne zum Ort des Unglückes zurück.So auch heute. Aber heute ist es anders. Ein Geruch meines Herrchens ist in der Luft und plötzlich sehe ich ihn. 7:10 Uhr. Endlich!!!!!!!!!! Nach 19 Tagen haben wir uns wieder. Es ist der Tag in meinem Leben, den ich nie vergessen werde.
Welch ein Tag!!!!!
Alle, die von meinem Schicksal wussten, wurden informiert, dass wir uns wieder hatten. Viele reagierten voller Emotionen, so auch Hanni. Am Nachmittag lernte ich sie und Michael dann kennen. Sie haben sich dann noch um meine Reisepapiere gekümmert. Mein Herrchen hatte im Stress meinen Pass in Deutschland gelassen. Ich fliege Montag zurück zu meinem Frauchen und nehme noch eine Artgenossin mit. Ein neues Abenteuer beginnt. Ich bin noch nie geflogen. Auch Herrchen können weinen.
Danke an allen die mit uns gefiebert haben. Besonderen Dank an Fernando mit Familie und natürlich an Hanni und Michael.
Dieser Artikel wurde von meinem Herrchen verfasst und zur Veröffentlichung durch Hanni freigegeben.


Guten Abend.

Vor fast 6 Jahren, habe ich "fast" genauso hier gesessen und Ihnen, Frau Kosanke, geschrieben. Von meinem Hund Luke, den ich verloren habe und der so viele Jahre mein treuester Freund und Gefährte war. 14 Jahre durfte ich ihm sein Fell streicheln und Ihm in die Augen sehen. Er verstarb in meinen Armen. Ich habe hier gesessen und geweint, während ich Ihnen diese Zeilen schrieb, Ihnen, einer fremden Frau...

Der Grund meines Briefes war ein Bild von einem kleinem Fellknäuel und dieser wunderbare Text unter dem Bild, von dem mir viele Zeilen immer noch in Erinnerung sind... Viele Monate waren vergangen, seitdem Luke über die Regenbogenbrücke gegangen ist und ich konnte mir all die Zeit nie richtig vorstellen, wieder einen Hund an meiner Seite haben zu können. Bis ich dieses Bild sah..... Vicky . Sie haben mich damals ausgewählt unter vielen Bewerberinnen und ich möchte ihnen aus tiefster Seele mitteilen, dass es Vicky wunderbar geht. Sie ist so wunderbar und hat  eine so liebe Art und eine sanfte Seele, versteht sich mit jedem Hund und von ihrem schlauen frechen  Charme ganz zu schweigen.  

Am 20.06.wird Vicky 6 Jahre alt. Das bedeutet 6 Jahre Freundschaft und unzählige Lächeln auf dem Gesicht :-) Vor 3 Jahren kam dann noch Lotti dazu, so eine kleine  Teppichbürste :-) Beide lieben sich wie verrückt und Lotti ist ein Kobold, sowas hat die Welt noch nicht gesehen :-) Ich möchte ihnen mitteilen, dass sie mich damals zu dem glücklichsten Menschen auf der ganzen Welt gemacht haben, Frau Kosanke und dass Sie wunderbare Arbeit leisten. Vicky ein großer Schatz ist und dass sie ein schönes Hundeleben hat mit Lotti :-) Auf dem Bild sind Beide zu sehen. Da war Lotti noch ein Baby :-) Oha, ich sehe gerade, ganz schön langer Text, ups  Schnell Laptop zu und noch eine Nachtrunde mit den Beiden :-)

Lg Minka.


Liebe Hanni! 

Schon lange her, das Amy und ich euch geschrieben habe. Amy geht es sehr, sehr gut. Am 05.04.17 war es zwei Jahre her, das sie diesen Giftköder gefressen hatte, uns aber allen gezeigt hat, was sie für ein starkes Mädchen ist. In der Facebook Gruppe schreiben wir natürlich solche Ereignisse. Unter anderem habe ich Amy quasi einen Brief geschrieben. Hier ein Auszug aus dem Facebook-post: 
Meine liebe Amy!!!!!
Ich danke Dir für die Freude die Du mir vermittelst .
Ich danke Dir für Dein Vertrauen in mich.
Ich danke Dir für Deinen Respekt und
ich danke Dir für die wunderschönen Momente wenn wir Gassi gehen.
Ich danke Dir dafür, dass Du immer ehrlich zu mir bist.
Ich danke Dir das Du mich so gut beschützt. 
Ich danke Dir für Deine spürbare Liebe zu mir.
Ich danke Dir das Du ein Teil meines Lebens bist. Ich wünsche mir das wir noch viel Jahre zusammen sind. Amy, danke das es dich für mich gibt.
Dein Frauchen Biene
Ja und was soll ich sagen? Drei Tage später gab es wieder einen Anlass in der Gruppe eine Nachricht zu hinterlassen. Amy hatte am 08.04.17 Geburtstag und ist schon 5 Jahre alt geworden. Sie ist nach wie vor mein Engel auf 4 Pfoten und hat ganz viel in meinem Herzen hinterlassen. Sie wird von allen so dolle geliebt. Ich bin so froh, das ich sie habe. Amy ist meine Medizin. 
Ich drück dich aus der Ferne und Amy schickt dir einen Schlabber-Kussi.
Dein Bienchen

                 Wir bedanken uns bei Lucius (X-Man) für die Bereitstellung seiner Schnüffelnase


Christinas neue private Homepage...Fellpfoten aus Spanien...zu finden in den Links


Voller Stolz feierte gestern (18.03.) die neue Familie mit Klaudi, jetzt Luci, ihren ersten Geburtstag. Das alles haben wir nur Euch zu verdanken, die ihr uns geholfen habt, die Kosten für Klaudis aufwändige OP zusammen zu bekommen. Ich danke Euch nochmals von ganzem Herzen und wir alle wünschen der kleinen süßen Maus, dass sie noch ganz ganz viele Geburtstage feiern kann. Danke auch an Dich Ilka, dass Du ihr so ein schönes zu Hause gegeben hast.
Eure Hanni


Felipe und Letizia,

im wahren Leben König und Königin, hier im Rahmen eines europäischen Spezialeinsatzes zur Bekämpfung des länderübergreifenden Leckerli-schmuggels. Ihre Agenten-tarn-namen bleiben nach wie vor im Geheimen. Unter vorgehaltener Pfote wurde jedoch bekannt, dass sie 100% der erschnüffelten Leckerlis in der Kategorie "Eigenbedarf" abrechnen.


Wir sind so gerade mal wieder aus Deutschland in Andalusien angekommen, wurde ich auf eine Mutter mit Welpen aufmerksam gemacht.

Die Mama liegt an der Kette, das geht gar nicht. Ich sprach mit der Familie und sie waren sofort bereit mir die Welpen mit der Mutter zu geben. Ich kann keinem Menschen beschreiben, was für ein herrliches Gefühl das war. Endlich Freiheit für die Mama.

Als wir dann bei uns zu Hause ankamen und die drei  das erste Mal glaube ich, so richtig miteinander spielen konnten, waren nicht nur die Hunde überglücklich, sondern auch ich mit meinem Mann. Die Mama ist kastriert und hat auch schon einen neuen Besitzer gefunden. Die Familie wartet schon lange auf einen Perro de Agua von mir.

Ende gut, alles gut.


Liebe Freunde und Spender,
die Ihr Klaudi so toll unterstützt habt. Hier mal wieder Neuigkeiten von Ihr. Wie Ihr seht, geht es ihr prächtig. Sie ist auch in Deutschland in gute Tierschutzhände gekommen. Die Nachuntersuchungen sind wichtig für ihr weiteres Leben. Sie möchte einfach noch einmal DANKE sagen, dafür,  dass wir die Hoffnung nicht aufgegeben haben, und sie heute ein schönes Leben führen darf. Danke Ilka, dass Du Dich so rührend um sie kümmerst. Auf dem einen Video war sie bei einigen andalusischen Fellnasen übers Wochenende zu Besuch. Unser Timmy hatte ganz besonders viel Spaß mit ihr.
Eure Hanni sagt auch DANKE an Euch alle



Liebe Familien, liebe Freunde und all die Menschen, die es sich nicht haben nehmen lassen, uns dieses Jahr zu unterstützen, egal auf welche Art auch immer.
Ich danke Euch im Namen unserer Fellnasen!
Ich wünsche Euch von ganzem Herzen ein schönes, frohes und gesundes neues Jahr.
Den Fellnasen die bei Ihnen leben, wünsche ich auch von ganzem Herzen, dass sie glücklich sind.
Wenn Sie einen Hund haben der die Knallerei nicht verträgt, bitte nicht vergessen für Silvester  Globuli „Phosphorus C 30“, oder Bachblüten „Notfalltropfen“  besorgen.
Eure Hanni aus Andalusien


Mica ist von ihren Schmerzen erlöst
Wir mussten leider von unserer Mica, nach 14 gemeinsamen Jahren, Abschied nehmen.
Wir haben sie über die Regenbogenbrücke ziehen lassen müssen, in der Hoffnung, dass wir uns irgendwann einmal wiedersehen werden.
Ich habe viele Hunde in meiner Tierschutzarbeit kennen gelernt, aber sie war mit ihren 18 Jahren  etwas ganz besonderes.
Außer das sie Herzkrank war, hat sie uns nie Kummer bereitet. Sie war eine zufriedene Fellnase die glücklich mit uns war und wir mit ihr.
Danke das ich Dich kennenlernen durfte Mica.
Wir werden Dich immer in Erinnerung behalten.
Die traurige Hanni und Micha aus Andalusien waren froh, dass wir Dich so lange haben durften.

Micas Geschichte



Unser Stöpsel
Wir sind sooooooooooooo stolz auf unseren kleinen Stöpsel, heute heißt er Jeano. Er hat am 05.11.2016 seine Begleithundeprüfung mit Bravour bestanden. Herzlichen Glückwunsch aus Deiner Heimat Andalusien.
Hier möchte ich noch mal seine Geschichte erzählen, für diejenigen, die sie nicht kennen.
Im Jahr 2011 kam Stöpsel auf Umwegen zu uns.
Mein Mann fuhr mit dem Auto aus unserem Haus heraus, und ein paar Meter weiter, lief ihm ein kleines schwarz graues etwas über den Weg. Er hielt an und unser spanischer Nachbar kam auch vor die Türe.
Mein Mann erkundigte sich nach dem Welpen, denn er sah, dass er ein trübes blaues Auge hatte. Der Nachbar meinte, dass ist nichts Schlimmes, er wird sich wohl nur gestoßen haben. Beim Tierarzt war er natürlich nicht, um es untersuchen zu lassen.
Mein Mann sagte dann zu ihm, wenn Du möchtest, nehme ich den kleinen mit und lasse ihn mal in unserer Klinik durchchecken.
Der Nachbar meinte, o.k. du kannst ihn haben, aber wenn Du ihn nimmst, dann musst Du auch noch die anderen Welpen nehmen die ich noch habe.
O.k. ich nehme sie, wie viele sind es denn? Er meinte dann noch 10. Oh, meinte mein Mann, dass geht nicht, dass ist zu viel für uns. Daraufhin meinte der Nachbar o.k. dann bleibt der kleine Kerl auch hier.
Ohne mich zu fragen, kam dann mein Mann mit 11 Welpen nach Hause.
Als sich die erste Aufregung gelegt hatte, fuhren wir mit Stöpsel zum Arzt.
Er hatte eine schlimme Augenverletzung die lange behandelt wurde, doch wir konnten das Auge leider nicht retten. Wir waren wochenlang mit ihm in unserer Tierklinik und haben alles versucht. Aber eines Tages trat Blut aus und da wussten wir, jetzt hat es keinen Zweck mehr.
Zwischenzeitlich hatte ich eine ganz ganz liebe Bewerberin für ihn. Es war ihr egal, dass er nun nur noch ein Auge hatte, sie hat ihn adoptiert.
Kurz vor Stöpsels Ausreise bekam ich einen Anruf von der Tochter der Adoptantin, sie teilte mir mit, dass ihre Mutter in der Nacht verstorben war. Das war für mich ein Schock.
Das brachte mich noch mehr mit Stöpsel zusammen. Ich war so traurig, denn ich habe fast jeden Tag mit ihr telefoniert und ich wusste, dass er dort den Himmel auf Erden gehabt hätte.
Aber das Leben ging für uns weiter und ich fand nach kurzer Zeit wieder einen ganz lieben Menschen der unseren Stöpsel adoptiert hat. Dort hat er heute auch den Himmel auf Erden.
Er lebt zusammen mit einer kleinen hübschen Hündin . Was für ein schönes Gefühl. Ich freue mich jedes Mal wenn ich von den beiden Fotos bekomme und nun auch noch das, er hat seine Begleithundeprüfung bestanden.
Dies sind Vermittlungen in meiner Tierschutzarbeit die man nie vergisst.
Mach weiter so mein kleiner Stöpsel ich bin stolz auf die, sagt die
Hanni aus Andalusien


Aus aktuellem Anlass möchte ich doch noch einmal darum bitten, dass wenn Sie bereit sind, sich an der 1,- € Spende im Monat zu beteiligen, einen Dauerauftrag diesbezüglich bei Ihrer Bank einzurichten.
Es ist schade, denn es erklärten sich einige dazu bereit, die jedoch noch nicht den Dauerauftrag dazu erteilten.  Auch Spenden von  einem Euro helfen uns sehr.

Wenn et nit ränt, dann dröpp et.    (Kölsches Sprichwort)

 

Tierschutzkonto
H. Kosanke, IBAN-Nr.: ES 4400817419040001140917, SWIFT- Code: BSABESBB, Bank ist die Sabadell


Liebe Familien, Freunde und Spender, einfach alle die Menschen, die es so gut mit unserer Klaudi meinen und die bei uns waren, in den schweren Stunden vor Ihrer OP.
Hier mal wieder eine gute Nachricht von der Kleinen.  Es ist kaum zu fassen. Wir waren mit Klaudi zum Ultraschall, der erste nach Ihrer OP. Die Ärzte sind einfach nur begeistert über das Ergebnis. Ihr kleines Herz schlägt gut, fast schon wieder normal. Sie ist aber auch so ein liebenswerter Hund, der das verdient hat.  Jeder in der Klinik kennt sie. Sie ist dort der Star. Was für mich auch  unglaublich ist, dass sie mit keinerlei Scheu und Angst mit uns dort hin geht. Im Gegenteil, jeder der sie dort  auf den Arm nimmt bekommt ein Küsschen. Vielleicht will sie aber auch nur einfach DANKE sagen, dafür dass man sie am Leben erhalten hat. Auch ich möchte an dieser Stelle noch einmal DANKE sagen.
Danke auch an einen ganz liebenswerten Menschen, der Klaudi ab November ein neues zu Hause geben wird.
Also ich kann einfach nur sagen, alles ist gut gelaufen, vor allem für unsere Klaudi.
Eure glückliche Hanni aus Andalusien


TV-Star

Am 12.102016 um 7:00 Uhr war es dann mal endlich soweit, einer unserer Hunde war im Fernsehen zu sehen. Es war unser Timmy heute wohnt er bei Tina Ritter am schönen Rhein. Er war im Urlaub in seiner alten Heimat. Seht selbst, wie wohl er sich dort gefühlt hat. Das war mal wieder ein kleines Hündchen, welches ich halbverhungert an unserer Sammelmülltonne gefunden habe.
Danke Tina, das Du dieses Foto veröffentlicht hast, es ist ja auch einfach zu süß.

Direktlink zu tvnow. Timmi ist zu sehen ab Minute 30.


Vielen Dank Luis

An dieser Stelle möchte ich mich hier mal wieder bei unserem Luis bedanken. Er hat es sich mal wieder nicht nehmen lassen, an seinem Geburtstag an die Hunde in Andalusien zu denken. Es sind wieder sage und schreibe 200,- € zusammen gekommen. Herzlichen Dank an Dich Lusi und Deine Familie die dies schon über viele Jahre fördern um uns eine Spende zu kommen zu lassen. DANKE und alles Gute für Dich.



Liebe Freunde, liebe Familien und liebe Spender
Als erstes möchte ich mich bei den vielen Spendern für Klaudis OP bedanken.
Ich war zutiefst gerührt und zugleich auch sehr erfreut, dass so viele liebe Menschen an dem Schicksal von Klaudi teilgenommen haben. Hier die lieben Spender, denen ich ein ganz ganz herzliches Dankeschön sagen möchte. Das zeigt uns mal wieder das wir nicht alleine sind.

B. Murr, F. Stöhr, R. Zeizen, U. Winkler, M. Engelmann, C. Leibinger, I. Heinzen, P. Bornemann Futter, S. Rossbach, L. Riedel, E. Emde, M. Henning, S. Salzberger, A. Jordan, E. Blasko Dresbach, T. Schmicker, F. Georgie, P. Morck, G. E. Bachhaus, P. Keller, S. Blum, M. Spenner, M. Blaumann, C. Abogast, F. Engler, T. Ritter, C. Doerfert, S. Fellinger

Es ist eine Spendensumme von sagenhaften 2.730 € zusammen gekommen. Einfach überwältigend für mich und unsere Klaudi. DANKESCHÖN
Hier ist schon mal die vorläufige Kostenaufstellung von Klaudi.
Die vorläufigen Tierarztkosten belaufen sich auf ca. 2.400 €. Also haben wir noch ein wenig Luft für die Nachsorge von der kleinen süßen Maus, die bis jetzt alles super gut überstanden hat. Wir müssen noch einige Ultraschalls über uns ergehen lassen und danach wird festgelegt, welche Medikamente sie weiterhin nehmen muss oder auch nicht.
An ihrem Gewicht muss ich noch arbeiten, sie wird ziemlich mit Futter verwöhnt, Hähnchen liebt sie am meisten.
Ein besonderes DANKESCHÖN  auch an Frau Heinzen, sie hat eine Patenschaft für Klaudi übernommen.
Ich danke Euch allen von ganzem Herzen.
Eure Hanni aus Andalusien


Liebe Familien, liebe Freunde, liebe Spender,
nun ist das Glück perfekt, wir durften heute unsere Klaudi mit nach Hause nehmen.
Sie ist so was von einer Kämpferin!  Wir sind glücklich, dass wir sie am Leben erhalten durften. Sie hat es einfach nur verdient. Da sieht man mal wieder, wie schnell so manch einer ein Hundeleben weg wirft und wie schön es ist, dieses zu retten. Einige Menschen haben es nicht verstanden, wofür wir so viel Geld ausgeben und mir das auch noch zukommen lassen. In deren Augen hätte man mit diesem Geld viele andere Hundeleben retten können, aber für mich wäre es nicht dieses Leben gewesen. Ich finde wir haben alles richtig gemacht.
Sagt die  glückliche Hanni aus Andalusien

Hier das neueste von Klaudi!!!!!!!!!!!!!!!
Es geht ihr wider erwartend  viel viel besser als selbst die Ärzte es angenommen haben.
Wir sind alle sehr glücklich und froh darüber, auch Euch das mitteilen zu können, wo doch so eine große Anteilnahme an Klaudi bestanden hat.
Voraussichtlich können wir sie am Montag nach Hause holen.
An der Operation waren 6 Ärzte beteiligt und es hat etwas länger gedauert, als geplant.
Aber dafür kann sich das Ergebnis sehen lassen.
Wir haben einfach die beste Klinik, mit dem besten Chirurgen Vicente Peña Romero, in ganz Spanien.
Eure überglückliche Hanni



Nach der ersten Information der Tierärzte ist Klaudi nun in der Aufwachphase.
Bis jetzt ist alles gut verlaufen und wir haben jetzt schon ein wenig mehr Hoffnung, dass unsere kleine süße Klaudi es schaffen wird.
Ich kann Euch nicht sagen wie es mir und meinem Mann zumute ist. Danke auch für Eure herzliche Anteilnahme.
Ich melde mich dann mit neuen Information.
Eure Hanni

Nun ist es soweit. Unsere Klaudi bekommt am Donnerstag noch einmal einen Ultraschall gemacht und wird Freitag um 9 Uhr operiert. Es werden mehrere Tierärzte anwesend sein. Jetzt können wir nur noch beten, hoffen und die Daumen für unsere Klaudi drücken. Die Info von unserer Klinik ist die, dass die eigentliche OP nicht so gefährlich ist wie die Narkose. Die Umstände bei Klaudi sind so kompliziert, dass sie aus der Narkose nicht mehr aufwachen könnte. In jedem Fall geben wir die Hoffnung nicht auf, denn sie ist so lebensfroh und eine kleine Kämpfernatur. Eure Hanni


Endspurt
Liebe Tierfreunde, der Operationstermin für Klaudi kommt in Riesenschritten auf sie zu. Es sind schon einige Spenden eingegangen, doch diese reichen bei weitem noch nicht, um die Kosten für die Vor- und Nachsorge und die Operation selbst abzudecken. Wer also noch den einen oder anderen Euro übrig hat, darf ihn gern auf folgendes Konto überweisen, um damit das Leben dieser kleinen Fellnase zu ermöglichen.

 

Spendenkonto:
Hanni Kosanke Tierschutzkonto
Voba
BIC: GENODED1PRU
IBAN: DE 44 58691500 0121080639
Zahlungsgrund: Klaudi

 

Vielen Dank an die bisherigen und kommenden Spender sagen wir im Namen von Klaudi


Hallo, ich bin die kleine Klaudi und brauche eure Hilfe.

Meine Geschichte:
Ich wurde von meinem "Besitzer" in Spanien/Andalusien beim Tierarzt abgegeben. Er sollte mich einschläfern, weil ich einen angeborenen Herzfehler habe und die lebens-  notwendige Operation auf ca. 2500,-- Euro geschätzt wurde. Hanni (von "Animales de Andalucia") war gerade mit ihren Welpen zum Impfen und Chippen in der Tierklinik; sie hörte mich schreien und fragte, was denn mit mir passiert wäre.
Vicente, der tierärztliche Chefchirurg, erzählte meine Geschichte und Hanni und ihr Mann Michael nahmen mich ohne zu zögern erst einmal mit nach Hause.
Seither bekomme ich teure Herztabletten, ich bin damit herz- und kreislaufstabil, aber mehrere Ultraschall-Kontrolluntersuchungen haben dann die Notwendigkeit der zeitnahen OP betätigt. Meine Diagnose lautet: Aorta comunica con Vena pulmonalis (spanisch)
D.h. meine Aorta (Hauptschlagader) ist mit der Lungenvene verwachsen dadurch kommt es zu erhöhter Druckbelastung des Lungenkreislaufes und folglich zu enormer Herzbelastung, so dass mein Herz sehr schnell „rast“. Die beiden Kreisläufe müssen operativ getrennt werden, da ich sonst an Herzversagen sterbe.
Die OP ist für Mitte September 2016 geplant. Es muss am offenen Herzen operiert werden - (ein großes Risiko für mich kleine Maus),  aber die einzige Chance auf eine langes gesundes Hundeleben.
Daher möchte ich alle Tierfreunde und Hundemenschen  (dringend) bitten:
Helft Hanni, spendet für MICH,
so dass die OP bezahlt werden kann und ich bald kräftig voller Freude über die Wiesen toben kann.

Hier noch eine kleine Geschichte, die meine Rettung widerspiegelt und die Hanni und ihren Helfern immer wieder Mut und Kraft gibt weiterzukämpfen.....

Eines Tages sah ein alter Mann einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf. Er rief:"Guten Morgen, was machst du da?" Der Junge richtete sich auf und antwortete:"Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe und die Sonne brennt, wenn ich es nicht tue, dann sterben sie."
"Aber junger Mann", erwiederte der Alte, "ist dir eigentlich klar, dass hier Kilometer um Kilometer Strand ist? Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn."
Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern und warf ihn lächelnd ins Meer.
"Aber für DIESEN EINEN macht es Sinn!"

Ihr lieben Menschen in Deutschland, bitte helft mir, spendet was Ihr übrig habt, so dass meine Operation bezahlt und ICH leben kann.
Von Herzen danke ich euch...... Eure KLAUDI aus Andalusien....

Spendenkonto:
Hanni Kosanke
Voba
BIC: GENODED1PRU
IBAN: DE 44 58691500 0121080639


Vorige Woche waren wir bei uns in der Tierklinik um Hunde chippen zu lassen. Da hörten wir auf einmal einen Hund schreien, wir haben uns erkundigt, wer das denn ist. Daraufhin ging der Chef der Tierklinik mit uns in die Sanitärstation und da befand sich eine kleine schwarze süße Pinscher Hündin. Sie hatte überhaupt keine Lust dort so eingesperrt zu sein. Vicente erzählte uns dann, dass der Besitzer, gleichzeitig wohl auch der Züchter, sie nicht mehr wieder haben will, weil sie einen Herzfehler hat. Ihm ist die Operation, die wahrscheinlich 2.500 € kosten wird, zu teuer. Er meinte das Geld hat er nicht und deshalb wäre es wohl besser wenn man die Kleine, sie ist gerade mal 3 Monate alt, einschläfern sollte.
Wir haben sie mit nach Hause genommen. Am Mittwoch bekommt sie eine Echokardiografie (Ultraschall am Herzen) gemacht. Fest steht aber jetzt schon, dass sie erst in 3 Monaten operiert werden kann. Deshalb bekommt sie bis dahin Herztabletten.
Wir werden dann, wenn es soweit ist, einen Spendenaufruf starten. Es wäre aber schön wenn sich vorher jemand bereit erklären würde für die süße Fellnase eine Patenschaft zu übernehmen.
Es ist leider immer wieder ein leidiges Thema und das heißt Geld.
Ich danke Euch im voraus. Sie heißt übrigens Klaudi.
Bis bald dann mal Eure Hanni

Hospital Veterinario Costa de la Luz

hier werden unsere Fellnasen bestens versorgt



Liebe Adoptanten
Ich habe eine Frage an meine lieben Familien, die von uns einen Hund adoptiert haben. Da ich manchmal Stunden damit verbringe eine Vorkontrolle zu suchen und dann oft an meine Grenzen stoße, weil ich in dem Umfeld keine geeignete Person finde, sind wir auf die Idee gekommen, Euch einmal zu fragen.
Wer traut es sich zu und hat auch die Zeit, hin und wieder eine Vorkontrolle in der Nähe seines Wohnortes durchzuführen? Details zur Durchführung einer Vorkontrolle bekommt Ihr dann zur Verfügung gestellt. Anfragen bitte über das Formular .
Danke im voraus
Eure Hanni