Herzlich Willkommen in Andalusien, Bienvenido al Andalucía


Liebe Familien und Freunde
Aus privaten Gründen muss ich einige Zeit in Deutschland sein. Daher ist es schon mal möglich, dass ich auf Ihre E-Mails und WhatsApp-nachrichten nicht sofort reagieren kann. Ich bitte Sie, mir das zu verzeihen.
Ihre Hanni Kosanke


Kastrationsprojekte
Wir haben in diesem Jahr einige Hündinnen kastrieren lassen, die aber das Glück hatten, bei Ihren Familien in Spanien bleiben zu können. Hier die Fotos


Leider hat es unsere Locke nicht geschafft, wir mussten sie über die Regenbogenbrücke schicken. Wir sind sehr traurig, obwohl wir sie nur wenige Tage kannten. Aber wir sind sicher, dass sie die wenige Zeit bei uns genossen hat. Sie hatte einen großen Tumor an der Milz und der Krebs hatte auch schon in die Lunge gestreut. Wir haben es uns nicht leicht gemacht, diese Entscheidung zu treffen. Aber an Hand der Röntgenbilder und des Ultraschalls war es eindeutig zu spät.
Eure traurige Hanni


Ein ganz kleines Hanni-Hundetreffen gab es am Wochenende. Die beiden Homepagebeobachter Letizia und Gordy (el Gordo) trafen sich zusammen mit Felipe und Spiky.


Fidget: so sieht Urlaub in Andalusien aus.


Das ist Locke. Man erkennt jetzt wieder, dass es ein Hund ist. Wir fanden sie gestern auf der Fahrt zum Einkaufen ziemlich verwahrlost im Straßengraben. Das Shoppen wurde verschoben und wir fuhren sofort zum Tierarzt. Dort wurde sie erstmal geschoren. Dann standen ein allgemeiner Gesundheits-check sowie die notwendigen Blutuntersuchungen an, auf dessen Ergebniss wir nun warten. Nach der ersten Nacht bei uns zu Hause, fasste die auch schon ein klein wenig Vertrauen. Wir sind guter Hoffnung, dass wir sie wieder aufgepäppelt bekommen.


Kleines Hanni Hunde Treffen in Stadtallendorf
Kleines Hanni Hunde Treffen in Stadtallendorf

Ein großer Dank an Johanna. Sie ist 11 Jahre und hat dieses Bild gemalt um sich beim Tierarzt zu bedanken. Dieser hat Gala sehr geholfen. Gala hat ein behindertes Pfötchen und ein sehr schönes Zuhause gefunden.


Japanisches Fernsehen dreht Doku über Binger Hundefreundin, die Pinscher rettet

Wir sind sehr stolz auf unsere Klaudi, heute Luci. Vor allem aber auch ein großer Dank an ihr Frauchen, Ilka Heinzen.

Jetzt wurde eine Dokumentation gedreht vom japanischen Fernsehen.

Auch die Zeitungen berichten davon.


Er hat so sehr gekämpft und war so tapfer.
Dennoch hat er es nicht geschafft.

Unser Casper ist heute Nacht an den Folgen seiner Herzwurmerkrankung gestorben.
Wir alle sind sehr traurig.


Frau Dr. med Gwendolyn Krauss (Gwen Page) unterstützt uns tatkräftig im Tierschutz.

Sie schrieb einen Roman, welcher ab Sept im deutschen/österr Buchhandel und Amazon erhältlich ist.


In diesem Buch blickt Mandy, eine fast fünfzehnjährige Beagle Hundedame, auf ihr außergewöhnliches Leben zurück.
Leichtfüßig und charmant erzählt sie von den Tücken einer Hundeexistenz, von besonderen Bedürfnissen und Tricks, mit denen schlaue Hunde stets bekommen, was sie wollen ...


Hallo liebe Familien und Freunde,
hier ein Update von unserer kleinen Klaudi, heute Luci.
Ihr geht es einfach nur gut. Sie hat keine gesundheitlichen Probleme, im Gegenteil. Sie springt und spielt und ist glücklich, dass sie so ein schönes zu Hause bei unserer Ilka und Boo in Bingen fand.
Auch ich bin glücklich, dass ich durch Eure Hilfe die Kleine operieren lassen konnte. DANKE nochmals für Eure Hilfe.
Bis dahin sonnige heiße Grüße aus Andalusien

mit freundlichen Grüßen

Hanni



Alles Gute zum Geburtstag

 

Hallo Hanni und Micha, liebe Grüße aus Chemnitz von Lia (Zicke) und meiner Familie.
Ich habe heute Burzeltag und bin nun 6 Jahre alt. Mir gehts super und ich bin gesund und munter :-)
Pfötchen und einen dicken Schlabber übers Gesicht
Lia (die manchmal auch ne Zicke ist)


Lunas Odyssee
11.06.2017
Hallo ich bin die Luna und wollte Euch mal was schönes aus Andalusien berichten!!!!!!!
Heute sind 2 Wochen meines dritten Andalusien Urlaubes vorbei. Es ist Sonntag, Levante, kein Tag für an den Strand zu gehen. Frauchen, die ja in Vejer geboren ist, entschließt sich nach Puerto de Santa Maria zu fahren um die Tante zu besuchen. Hier muss ich dann mit in so ein Straßenkaffee. Die Frauen plaudern, mein Herrchen macht mich an der Stuhllehne fest. Ich lege mich gemütlich unter den Tisch und halte ein Nickerchen, da die Dämmerung ja schon angebrochen ist. Nach einer Weile gibt es Geräusche, meine Menschen brechen auf. Doch plötzlich fällt was großes weißes (Der Stuhl auf dem mein Herrchen saß) auf mich hernieder. Ich springe auf, reiße das Ungetüm um und hinter mir her. Das Teil fällt nochmal auf meinen Körper, löst sich dann aber von meiner Leine. Ich gerate in Panik und hau so schnellwie möglich ab. So schnell war ich noch nie. Ich war so schnell, das meine Menschen nicht mehr hinterher kamen und mich aus den Augen verloren. Natürlich haben die mich gesucht, aber nicht gefunden. Die ganze Nacht sind sie umher gelaufen, haben nach mir gerufen und gesucht.
12.06.2017
Nachdem die Sonne wieder aufgegangen ist, habe ich mich verkrochen. Die Menschen sind zur Polizei und haben mich vermisst gemeldet. Gegen Mittag hat auch die Polizei angerufen und gesagt, ich wäre in der Nähe vom Plaza de Torro gesehen worden. Also sind meine Menschen auf und haben mich da gesucht. Ich war wahrscheinlich niemals da. Ich habe ja auch Artgenossen. Nachmittags sind die zu allen Tierärzten gegangen und haben meine Chip Nr. hinterlassen. Dann haben sie weiter gesucht, bis Mitternacht. Sind dann nach Hause (Vejer) gefahren. Ich habe mir dann ein Nachtquartier gesucht.
13.06.2017
Mein Herrchen nimmt Kontakt mit Hanni und Michael auf, um zu fragen wo Tierauffangstationen sind, denn es gibt hier immer noch Tötungs-Stationen. Michael der 60 km von Puerto lebt gibt noch einige Tipps die meine Menschen auch befolgen.
 Ich habe die Nacht wieder im Freien verbracht. Der einsetzende Berufsverkehr reißt mich aus meinem Schlaf. Ich mache mich weiter um meine Menschen zu finden und laufe hoch bis zum Casino. Meine Menschen suchen mich woanders, finden mich aber nicht. Sie fertigen mit Hilfe von Freunden Suchplakate an. Im Internet bin ich auch schon zu sehen. Mich kennen mehr Menschen wie ich Hunde kenne.

 Am Abend fahren meine Menschen wieder nach Vejer. Schließlich soll ja Freitag die Heimfahrt beginnen. Ich such mir wieder einen schönen Schlafplatz hier in dem unendlich großem Campo de Florida. Da hier viele Pferde wohnen und immer die Wasserstellen aufgefüllt wurden, hatte ich wenigstens genug zu trinken. Die Pferdeäpfel haben auch ganz gut geschmeckt.
14/15.07.2017
Meine Menschen beschließen einen Tag später nach Deutschland zurück zu fahren und legen nochmal eine 48 Stunden Suchaktion ein. Nur laufen wir aneinander vorbei und sehen uns nicht. Die zwei sind verzweifelt und machen sich am Abend nach Vejer um auszuschlafen, schließlich müssen sie 2500 km fahren. Ich suche wieder einen Schlafplatz.
16.07.2017
Habe schön bei einem Bauern; in der Nähe des Unglücksortes geschlafen. Dieser hat nachdem seine Hunde gebellt haben mich gesehen und versucht mich zu fangen. (Schließlich soll es auch eine Belohnung von 1000 € geben) Aber ich lasse mich nicht von Fremden fangen und nehme reiß aus ins Campo. Hier kenne ich mich ja jetzt schon gut aus. Der Bauer ruft Fernando ( Freund meiner Menschen) an. Der gibt die Information an meine Menschen weiter. Die wollen nochmal kommen, aber beschließen zunächst, die Suche in Fernandos Hand zugeben.
17.07.2017-23.07.2017
Meine Menschen machen sich schweren Herzen auf die Heimreise. Fernando verspricht weiter nach mir zu suchen. Er sieht mich erst am 23.07. Nachdem ich wieder mal zum Ort des Unglückes gelaufen war. Kann mich aber trotz Hilfe seines Sohn und Freund nicht einfangen. Er ruft sofort mein Frauchen in Deutschland an. Die sind hell auf begeistert ein Lebenszeichen von mir zu bekommen. Aber was tun von Deutschland aus? Sie nehmen nochmal Kontakt zu Hanni auf. Der Michael nimmt Kontakt zu Fernando auf und man will gemeinsam suchen.
24.07.17
Heute ist es hier heiß , so 42 Grad und es geht ein kräftiger Wind. Ich suche mir ein sonnen und windgeschützten Platz, den ich nicht verlassen werde. Fernando und Michael brechen auch nach 4 Stunden die Suche ab.
25.07.17
Mein Herrchen entschließt sich wieder nach Andalusien zu kommen und nochmal mit zu suchen
26.07.17
Herrchen hat mit seinem Chef wegen Urlaub gesprochen. Alles klar Donnerstag geht's los. Hanni wird informiert. Sie kümmert sich um meinen Rücktransport, falls ich gefunden werde und gibt noch wichtige Tipps weiter, die sie von einer Kollegin hat, die sich in Deutschland schon lange um entlaufene Hunde kümmert. Es waren wichtige Tipps, die letztendlich das zu geführt haben, dass man mich findet.
27.07.2017-28.07.2017
Ich schlage mich weiter im Campo durch.
29.07.2017
Mein Herrchen ist wieder hier und sucht direkt mit Fernando nach mir. Dabei hinterlässt er eine Duftmarke!! Legt Leckerli an meinen vermuteten Schlafstellen aus. Er wohnt bei der Tante unweit vom Ort des Unglückes.
30.07.2017
Mein Herrchen ist Frühaufsteher. Läuft schon um 6 Uhr durch den Campo um zu sehen ob ich irgendwo die Leckerli gefunden habe. Freitags kehre ich ja gerne zum Ort des Unglückes zurück.So auch heute. Aber heute ist es anders. Ein Geruch meines Herrchens ist in der Luft und plötzlich sehe ich ihn. 7:10 Uhr. Endlich!!!!!!!!!! Nach 19 Tagen haben wir uns wieder. Es ist der Tag in meinem Leben, den ich nie vergessen werde.
Welch ein Tag!!!!!
Alle, die von meinem Schicksal wussten, wurden informiert, dass wir uns wieder hatten. Viele reagierten voller Emotionen, so auch Hanni. Am Nachmittag lernte ich sie und Michael dann kennen. Sie haben sich dann noch um meine Reisepapiere gekümmert. Mein Herrchen hatte im Stress meinen Pass in Deutschland gelassen. Ich fliege Montag zurück zu meinem Frauchen und nehme noch eine Artgenossin mit. Ein neues Abenteuer beginnt. Ich bin noch nie geflogen. Auch Herrchen können weinen.
Danke an allen die mit uns gefiebert haben. Besonderen Dank an Fernando mit Familie und natürlich an Hanni und Michael.
Dieser Artikel wurde von meinem Herrchen verfasst und zur Veröffentlichung durch Hanni freigegeben.



Guten Abend.

Vor fast 6 Jahren, habe ich "fast" genauso hier gesessen und Ihnen, Frau Kosanke, geschrieben. Von meinem Hund Luke, den ich verloren habe und der so viele Jahre mein treuester Freund und Gefährte war. 14 Jahre durfte ich ihm sein Fell streicheln und Ihm in die Augen sehen. Er verstarb in meinen Armen. Ich habe hier gesessen und geweint, während ich Ihnen diese Zeilen schrieb, Ihnen, einer fremden Frau...

Der Grund meines Briefes war ein Bild von einem kleinem Fellknäuel und dieser wunderbare Text unter dem Bild, von dem mir viele Zeilen immer noch in Erinnerung sind... Viele Monate waren vergangen, seitdem Luke über die Regenbogenbrücke gegangen ist und ich konnte mir all die Zeit nie richtig vorstellen, wieder einen Hund an meiner Seite haben zu können. Bis ich dieses Bild sah..... Vicky . Sie haben mich damals ausgewählt unter vielen Bewerberinnen und ich möchte ihnen aus tiefster Seele mitteilen, dass es Vicky wunderbar geht. Sie ist so wunderbar und hat  eine so liebe Art und eine sanfte Seele, versteht sich mit jedem Hund und von ihrem schlauen frechen  Charme ganz zu schweigen.  

Am 20.06.wird Vicky 6 Jahre alt. Das bedeutet 6 Jahre Freundschaft und unzählige Lächeln auf dem Gesicht :-) Vor 3 Jahren kam dann noch Lotti dazu, so eine kleine  Teppichbürste :-) Beide lieben sich wie verrückt und Lotti ist ein Kobold, sowas hat die Welt noch nicht gesehen :-) Ich möchte ihnen mitteilen, dass sie mich damals zu dem glücklichsten Menschen auf der ganzen Welt gemacht haben, Frau Kosanke und dass Sie wunderbare Arbeit leisten. Vicky ein großer Schatz ist und dass sie ein schönes Hundeleben hat mit Lotti :-) Auf dem Bild sind Beide zu sehen. Da war Lotti noch ein Baby :-) Oha, ich sehe gerade, ganz schön langer Text, ups  Schnell Laptop zu und noch eine Nachtrunde mit den Beiden :-)

Lg Minka.



Liebe Hanni! 

Schon lange her, das Amy und ich euch geschrieben habe. Amy geht es sehr, sehr gut. Am 05.04.17 war es zwei Jahre her, das sie diesen Giftköder gefressen hatte, uns aber allen gezeigt hat, was sie für ein starkes Mädchen ist. In der Facebook Gruppe schreiben wir natürlich solche Ereignisse. Unter anderem habe ich Amy quasi einen Brief geschrieben. Hier ein Auszug aus dem Facebook-post: 
Meine liebe Amy!!!!!
Ich danke Dir für die Freude die Du mir vermittelst .
Ich danke Dir für Dein Vertrauen in mich.
Ich danke Dir für Deinen Respekt und
ich danke Dir für die wunderschönen Momente wenn wir Gassi gehen.
Ich danke Dir dafür, dass Du immer ehrlich zu mir bist.
Ich danke Dir das Du mich so gut beschützt. 
Ich danke Dir für Deine spürbare Liebe zu mir.
Ich danke Dir das Du ein Teil meines Lebens bist. Ich wünsche mir das wir noch viel Jahre zusammen sind. Amy, danke das es dich für mich gibt.
Dein Frauchen Biene
Ja und was soll ich sagen? Drei Tage später gab es wieder einen Anlass in der Gruppe eine Nachricht zu hinterlassen. Amy hatte am 08.04.17 Geburtstag und ist schon 5 Jahre alt geworden. Sie ist nach wie vor mein Engel auf 4 Pfoten und hat ganz viel in meinem Herzen hinterlassen. Sie wird von allen so dolle geliebt. Ich bin so froh, das ich sie habe. Amy ist meine Medizin. 
Ich drück dich aus der Ferne und Amy schickt dir einen Schlabber-Kussi.
Dein Bienchen

                 Wir bedanken uns bei Lucius (X-Man) für die Bereitstellung seiner Schnüffelnase



Christinas neue private Homepage...Fellpfoten aus Spanien...zu finden in den Links


Voller Stolz feierte gestern (18.03.) die neue Familie mit Klaudi, jetzt Luci, ihren ersten Geburtstag. Das alles haben wir nur Euch zu verdanken, die ihr uns geholfen habt, die Kosten für Klaudis aufwändige OP zusammen zu bekommen. Ich danke Euch nochmals von ganzem Herzen und wir alle wünschen der kleinen süßen Maus, dass sie noch ganz ganz viele Geburtstage feiern kann. Danke auch an Dich Ilka, dass Du ihr so ein schönes zu Hause gegeben hast.
Eure Hanni


Felipe und Letizia,

im wahren Leben König und Königin, hier im Rahmen eines europäischen Spezialeinsatzes zur Bekämpfung des länderübergreifenden Leckerli-schmuggels. Ihre Agenten-tarn-namen bleiben nach wie vor im Geheimen. Unter vorgehaltener Pfote wurde jedoch bekannt, dass sie 100% der erschnüffelten Leckerlis in der Kategorie "Eigenbedarf" abrechnen.


Wir sind so gerade mal wieder aus Deutschland in Andalusien angekommen, wurde ich auf eine Mutter mit Welpen aufmerksam gemacht.

Die Mama liegt an der Kette, das geht gar nicht. Ich sprach mit der Familie und sie waren sofort bereit mir die Welpen mit der Mutter zu geben. Ich kann keinem Menschen beschreiben, was für ein herrliches Gefühl das war. Endlich Freiheit für die Mama.

Als wir dann bei uns zu Hause ankamen und die drei  das erste Mal glaube ich, so richtig miteinander spielen konnten, waren nicht nur die Hunde überglücklich, sondern auch ich mit meinem Mann. Die Mama ist kastriert und hat auch schon einen neuen Besitzer gefunden. Die Familie wartet schon lange auf einen Perro de Agua von mir.

Ende gut, alles gut.


Liebe Freunde und Spender,
die Ihr Klaudi so toll unterstützt habt. Hier mal wieder Neuigkeiten von Ihr. Wie Ihr seht, geht es ihr prächtig. Sie ist auch in Deutschland in gute Tierschutzhände gekommen. Die Nachuntersuchungen sind wichtig für ihr weiteres Leben. Sie möchte einfach noch einmal DANKE sagen, dafür,  dass wir die Hoffnung nicht aufgegeben haben, und sie heute ein schönes Leben führen darf. Danke Ilka, dass Du Dich so rührend um sie kümmerst. Auf dem einen Video war sie bei einigen andalusischen Fellnasen übers Wochenende zu Besuch. Unser Timmy hatte ganz besonders viel Spaß mit ihr.
Eure Hanni sagt auch DANKE an Euch alle




Liebe Familien, liebe Freunde und all die Menschen, die es sich nicht haben nehmen lassen, uns dieses Jahr zu unterstützen, egal auf welche Art auch immer.
Ich danke Euch im Namen unserer Fellnasen!
Ich wünsche Euch von ganzem Herzen ein schönes, frohes und gesundes neues Jahr.
Den Fellnasen die bei Ihnen leben, wünsche ich auch von ganzem Herzen, dass sie glücklich sind.
Wenn Sie einen Hund haben der die Knallerei nicht verträgt, bitte nicht vergessen für Silvester  Globuli „Phosphorus C 30“, oder Bachblüten „Notfalltropfen“  besorgen.
Eure Hanni aus Andalusien


Mica ist von ihren Schmerzen erlöst
Wir mussten leider von unserer Mica, nach 14 gemeinsamen Jahren, Abschied nehmen.
Wir haben sie über die Regenbogenbrücke ziehen lassen müssen, in der Hoffnung, dass wir uns irgendwann einmal wiedersehen werden.
Ich habe viele Hunde in meiner Tierschutzarbeit kennen gelernt, aber sie war mit ihren 18 Jahren  etwas ganz besonderes.
Außer das sie Herzkrank war, hat sie uns nie Kummer bereitet. Sie war eine zufriedene Fellnase die glücklich mit uns war und wir mit ihr.
Danke das ich Dich kennenlernen durfte Mica.
Wir werden Dich immer in Erinnerung behalten.
Die traurige Hanni und Micha aus Andalusien waren froh, dass wir Dich so lange haben durften.

Micas Geschichte



Unser Stöpsel
Wir sind sooooooooooooo stolz auf unseren kleinen Stöpsel, heute heißt er Jeano. Er hat am 05.11.2016 seine Begleithundeprüfung mit Bravour bestanden. Herzlichen Glückwunsch aus Deiner Heimat Andalusien.
Hier möchte ich noch mal seine Geschichte erzählen, für diejenigen, die sie nicht kennen.
Im Jahr 2011 kam Stöpsel auf Umwegen zu uns.
Mein Mann fuhr mit dem Auto aus unserem Haus heraus, und ein paar Meter weiter, lief ihm ein kleines schwarz graues etwas über den Weg. Er hielt an und unser spanischer Nachbar kam auch vor die Türe.
Mein Mann erkundigte sich nach dem Welpen, denn er sah, dass er ein trübes blaues Auge hatte. Der Nachbar meinte, dass ist nichts Schlimmes, er wird sich wohl nur gestoßen haben. Beim Tierarzt war er natürlich nicht, um es untersuchen zu lassen.
Mein Mann sagte dann zu ihm, wenn Du möchtest, nehme ich den kleinen mit und lasse ihn mal in unserer Klinik durchchecken.
Der Nachbar meinte, o.k. du kannst ihn haben, aber wenn Du ihn nimmst, dann musst Du auch noch die anderen Welpen nehmen die ich noch habe.
O.k. ich nehme sie, wie viele sind es denn? Er meinte dann noch 10. Oh, meinte mein Mann, dass geht nicht, dass ist zu viel für uns. Daraufhin meinte der Nachbar o.k. dann bleibt der kleine Kerl auch hier.
Ohne mich zu fragen, kam dann mein Mann mit 11 Welpen nach Hause.
Als sich die erste Aufregung gelegt hatte, fuhren wir mit Stöpsel zum Arzt.
Er hatte eine schlimme Augenverletzung die lange behandelt wurde, doch wir konnten das Auge leider nicht retten. Wir waren wochenlang mit ihm in unserer Tierklinik und haben alles versucht. Aber eines Tages trat Blut aus und da wussten wir, jetzt hat es keinen Zweck mehr.
Zwischenzeitlich hatte ich eine ganz ganz liebe Bewerberin für ihn. Es war ihr egal, dass er nun nur noch ein Auge hatte, sie hat ihn adoptiert.
Kurz vor Stöpsels Ausreise bekam ich einen Anruf von der Tochter der Adoptantin, sie teilte mir mit, dass ihre Mutter in der Nacht verstorben war. Das war für mich ein Schock.
Das brachte mich noch mehr mit Stöpsel zusammen. Ich war so traurig, denn ich habe fast jeden Tag mit ihr telefoniert und ich wusste, dass er dort den Himmel auf Erden gehabt hätte.
Aber das Leben ging für uns weiter und ich fand nach kurzer Zeit wieder einen ganz lieben Menschen der unseren Stöpsel adoptiert hat. Dort hat er heute auch den Himmel auf Erden.
Er lebt zusammen mit einer kleinen hübschen Hündin . Was für ein schönes Gefühl. Ich freue mich jedes Mal wenn ich von den beiden Fotos bekomme und nun auch noch das, er hat seine Begleithundeprüfung bestanden.
Dies sind Vermittlungen in meiner Tierschutzarbeit die man nie vergisst.
Mach weiter so mein kleiner Stöpsel ich bin stolz auf die, sagt die
Hanni aus Andalusien


Aus aktuellem Anlass möchte ich doch noch einmal darum bitten, dass wenn Sie bereit sind, sich an der 1,- € Spende im Monat zu beteiligen, einen Dauerauftrag diesbezüglich bei Ihrer Bank einzurichten.
Es ist schade, denn es erklärten sich einige dazu bereit, die jedoch noch nicht den Dauerauftrag dazu erteilten.  Auch Spenden von  einem Euro helfen uns sehr.

Wenn et nit ränt, dann dröpp et.    (Kölsches Sprichwort)

 

Tierschutzkonto
H. Kosanke, IBAN-Nr.: ES 4400817419040001140917, SWIFT- Code: BSABESBB, Bank ist die Sabadell


Liebe Familien, Freunde und Spender, einfach alle die Menschen, die es so gut mit unserer Klaudi meinen und die bei uns waren, in den schweren Stunden vor Ihrer OP.
Hier mal wieder eine gute Nachricht von der Kleinen.  Es ist kaum zu fassen. Wir waren mit Klaudi zum Ultraschall, der erste nach Ihrer OP. Die Ärzte sind einfach nur begeistert über das Ergebnis. Ihr kleines Herz schlägt gut, fast schon wieder normal. Sie ist aber auch so ein liebenswerter Hund, der das verdient hat.  Jeder in der Klinik kennt sie. Sie ist dort der Star. Was für mich auch  unglaublich ist, dass sie mit keinerlei Scheu und Angst mit uns dort hin geht. Im Gegenteil, jeder der sie dort  auf den Arm nimmt bekommt ein Küsschen. Vielleicht will sie aber auch nur einfach DANKE sagen, dafür dass man sie am Leben erhalten hat. Auch ich möchte an dieser Stelle noch einmal DANKE sagen.
Danke auch an einen ganz liebenswerten Menschen, der Klaudi ab November ein neues zu Hause geben wird.
Also ich kann einfach nur sagen, alles ist gut gelaufen, vor allem für unsere Klaudi.
Eure glückliche Hanni aus Andalusien


TV-Star

Am 12.102016 um 7:00 Uhr war es dann mal endlich soweit, einer unserer Hunde war im Fernsehen zu sehen. Es war unser Timmy heute wohnt er bei Tina Ritter am schönen Rhein. Er war im Urlaub in seiner alten Heimat. Seht selbst, wie wohl er sich dort gefühlt hat. Das war mal wieder ein kleines Hündchen, welches ich halbverhungert an unserer Sammelmülltonne gefunden habe.
Danke Tina, das Du dieses Foto veröffentlicht hast, es ist ja auch einfach zu süß.

Direktlink zu tvnow. Timmi ist zu sehen ab Minute 30.


Vielen Dank Luis

An dieser Stelle möchte ich mich hier mal wieder bei unserem Luis bedanken. Er hat es sich mal wieder nicht nehmen lassen, an seinem Geburtstag an die Hunde in Andalusien zu denken. Es sind wieder sage und schreibe 200,- € zusammen gekommen. Herzlichen Dank an Dich Lusi und Deine Familie die dies schon über viele Jahre fördern um uns eine Spende zu kommen zu lassen. DANKE und alles Gute für Dich.



Liebe Freunde, liebe Familien und liebe Spender
Als erstes möchte ich mich bei den vielen Spendern für Klaudis OP bedanken.
Ich war zutiefst gerührt und zugleich auch sehr erfreut, dass so viele liebe Menschen an dem Schicksal von Klaudi teilgenommen haben. Hier die lieben Spender, denen ich ein ganz ganz herzliches Dankeschön sagen möchte. Das zeigt uns mal wieder das wir nicht alleine sind.

B. Murr, F. Stöhr, R. Zeizen, U. Winkler, M. Engelmann, C. Leibinger, I. Heinzen, P. Bornemann Futter, S. Rossbach, L. Riedel, E. Emde, M. Henning, S. Salzberger, A. Jordan, E. Blasko Dresbach, T. Schmicker, F. Georgie, P. Morck, G. E. Bachhaus, P. Keller, S. Blum, M. Spenner, M. Blaumann, C. Abogast, F. Engler, T. Ritter, C. Doerfert, S. Fellinger

Es ist eine Spendensumme von sagenhaften 2.730 € zusammen gekommen. Einfach überwältigend für mich und unsere Klaudi. DANKESCHÖN
Hier ist schon mal die vorläufige Kostenaufstellung von Klaudi.
Die vorläufigen Tierarztkosten belaufen sich auf ca. 2.400 €. Also haben wir noch ein wenig Luft für die Nachsorge von der kleinen süßen Maus, die bis jetzt alles super gut überstanden hat. Wir müssen noch einige Ultraschalls über uns ergehen lassen und danach wird festgelegt, welche Medikamente sie weiterhin nehmen muss oder auch nicht.
An ihrem Gewicht muss ich noch arbeiten, sie wird ziemlich mit Futter verwöhnt, Hähnchen liebt sie am meisten.
Ein besonderes DANKESCHÖN  auch an Frau Heinzen, sie hat eine Patenschaft für Klaudi übernommen.
Ich danke Euch allen von ganzem Herzen.
Eure Hanni aus Andalusien


Liebe Familien, liebe Freunde, liebe Spender,
nun ist das Glück perfekt, wir durften heute unsere Klaudi mit nach Hause nehmen.
Sie ist so was von einer Kämpferin!  Wir sind glücklich, dass wir sie am Leben erhalten durften. Sie hat es einfach nur verdient. Da sieht man mal wieder, wie schnell so manch einer ein Hundeleben weg wirft und wie schön es ist, dieses zu retten. Einige Menschen haben es nicht verstanden, wofür wir so viel Geld ausgeben und mir das auch noch zukommen lassen. In deren Augen hätte man mit diesem Geld viele andere Hundeleben retten können, aber für mich wäre es nicht dieses Leben gewesen. Ich finde wir haben alles richtig gemacht.
Sagt die  glückliche Hanni aus Andalusien


Hier das neueste von Klaudi!!!!!!!!!!!!!!!
Es geht ihr wider erwartend  viel viel besser als selbst die Ärzte es angenommen haben.
Wir sind alle sehr glücklich und froh darüber, auch Euch das mitteilen zu können, wo doch so eine große Anteilnahme an Klaudi bestanden hat.
Voraussichtlich können wir sie am Montag nach Hause holen.
An der Operation waren 6 Ärzte beteiligt und es hat etwas länger gedauert, als geplant.
Aber dafür kann sich das Ergebnis sehen lassen.
Wir haben einfach die beste Klinik, mit dem besten Chirurgen Vicente Peña Romero, in ganz Spanien.
Eure überglückliche Hanni



Nach der ersten Information der Tierärzte ist Klaudi nun in der Aufwachphase.
Bis jetzt ist alles gut verlaufen und wir haben jetzt schon ein wenig mehr Hoffnung, dass unsere kleine süße Klaudi es schaffen wird.
Ich kann Euch nicht sagen wie es mir und meinem Mann zumute ist. Danke auch für Eure herzliche Anteilnahme.
Ich melde mich dann mit neuen Information.
Eure Hanni


Nun ist es soweit. Unsere Klaudi bekommt am Donnerstag noch einmal einen Ultraschall gemacht und wird Freitag um 9 Uhr operiert. Es werden mehrere Tierärzte anwesend sein. Jetzt können wir nur noch beten, hoffen und die Daumen für unsere Klaudi drücken. Die Info von unserer Klinik ist die, dass die eigentliche OP nicht so gefährlich ist wie die Narkose. Die Umstände bei Klaudi sind so kompliziert, dass sie aus der Narkose nicht mehr aufwachen könnte. In jedem Fall geben wir die Hoffnung nicht auf, denn sie ist so lebensfroh und eine kleine Kämpfernatur. Eure Hanni


Endspurt
Liebe Tierfreunde, der Operationstermin für Klaudi kommt in Riesenschritten auf sie zu. Es sind schon einige Spenden eingegangen, doch diese reichen bei weitem noch nicht, um die Kosten für die Vor- und Nachsorge und die Operation selbst abzudecken. Wer also noch den einen oder anderen Euro übrig hat, darf ihn gern auf folgendes Konto überweisen, um damit das Leben dieser kleinen Fellnase zu ermöglichen.

 

Spendenkonto:
Hanni Kosanke Tierschutzkonto
Voba
BIC: GENODED1PRU
IBAN: DE 44 58691500 0121080639
Zahlungsgrund: Klaudi

 

Vielen Dank an die bisherigen und kommenden Spender sagen wir im Namen von Klaudi


Hallo, ich bin die kleine Klaudi und brauche eure Hilfe.

Meine Geschichte:
Ich wurde von meinem "Besitzer" in Spanien/Andalusien beim Tierarzt abgegeben. Er sollte mich einschläfern, weil ich einen angeborenen Herzfehler habe und die lebens-  notwendige Operation auf ca. 2500,-- Euro geschätzt wurde. Hanni (von "Animales de Andalucia") war gerade mit ihren Welpen zum Impfen und Chippen in der Tierklinik; sie hörte mich schreien und fragte, was denn mit mir passiert wäre.
Vicente, der tierärztliche Chefchirurg, erzählte meine Geschichte und Hanni und ihr Mann Michael nahmen mich ohne zu zögern erst einmal mit nach Hause.
Seither bekomme ich teure Herztabletten, ich bin damit herz- und kreislaufstabil, aber mehrere Ultraschall-Kontrolluntersuchungen haben dann die Notwendigkeit der zeitnahen OP betätigt. Meine Diagnose lautet: Aorta comunica con Vena pulmonalis (spanisch)
D.h. meine Aorta (Hauptschlagader) ist mit der Lungenvene verwachsen dadurch kommt es zu erhöhter Druckbelastung des Lungenkreislaufes und folglich zu enormer Herzbelastung, so dass mein Herz sehr schnell „rast“. Die beiden Kreisläufe müssen operativ getrennt werden, da ich sonst an Herzversagen sterbe.
Die OP ist für Mitte September 2016 geplant. Es muss am offenen Herzen operiert werden - (ein großes Risiko für mich kleine Maus),  aber die einzige Chance auf eine langes gesundes Hundeleben.
Daher möchte ich alle Tierfreunde und Hundemenschen  (dringend) bitten:
Helft Hanni, spendet für MICH,
so dass die OP bezahlt werden kann und ich bald kräftig voller Freude über die Wiesen toben kann.

Hier noch eine kleine Geschichte, die meine Rettung widerspiegelt und die Hanni und ihren Helfern immer wieder Mut und Kraft gibt weiterzukämpfen.....

Eines Tages sah ein alter Mann einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf. Er rief:"Guten Morgen, was machst du da?" Der Junge richtete sich auf und antwortete:"Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe und die Sonne brennt, wenn ich es nicht tue, dann sterben sie."
"Aber junger Mann", erwiederte der Alte, "ist dir eigentlich klar, dass hier Kilometer um Kilometer Strand ist? Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn."
Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern und warf ihn lächelnd ins Meer.
"Aber für DIESEN EINEN macht es Sinn!"

Ihr lieben Menschen in Deutschland, bitte helft mir, spendet was Ihr übrig habt, so dass meine Operation bezahlt und ICH leben kann.
Von Herzen danke ich euch...... Eure KLAUDI aus Andalusien....

Spendenkonto:
Hanni Kosanke
Voba
BIC: GENODED1PRU
IBAN: DE 44 58691500 0121080639


Vorige Woche waren wir bei uns in der Tierklinik um Hunde chippen zu lassen. Da hörten wir auf einmal einen Hund schreien, wir haben uns erkundigt, wer das denn ist. Daraufhin ging der Chef der Tierklinik mit uns in die Sanitärstation und da befand sich eine kleine schwarze süße Pinscher Hündin. Sie hatte überhaupt keine Lust dort so eingesperrt zu sein. Vicente erzählte uns dann, dass der Besitzer, gleichzeitig wohl auch der Züchter, sie nicht mehr wieder haben will, weil sie einen Herzfehler hat. Ihm ist die Operation, die wahrscheinlich 2.500 € kosten wird, zu teuer. Er meinte das Geld hat er nicht und deshalb wäre es wohl besser wenn man die Kleine, sie ist gerade mal 3 Monate alt, einschläfern sollte.
Wir haben sie mit nach Hause genommen. Am Mittwoch bekommt sie eine Echokardiografie (Ultraschall am Herzen) gemacht. Fest steht aber jetzt schon, dass sie erst in 3 Monaten operiert werden kann. Deshalb bekommt sie bis dahin Herztabletten.
Wir werden dann, wenn es soweit ist, einen Spendenaufruf starten. Es wäre aber schön wenn sich vorher jemand bereit erklären würde für die süße Fellnase eine Patenschaft zu übernehmen.
Es ist leider immer wieder ein leidiges Thema und das heißt Geld.
Ich danke Euch im voraus. Sie heißt übrigens Klaudi.
Bis bald dann mal Eure Hanni

Hospital Veterinario Costa de la Luz

hier werden unsere Fellnasen bestens versorgt



Liebe Freunde,

wir wollten Euch an unserer Freude teilhaben lassen. Die Umbaumaßnahmen für den neuen Welpen Auslauf und eine schöne geschützte Hütte,  die wir direkt bei uns auf der Terrasse haben mauern lassen, sind fertig. Es war viel Arbeit und es hat auch mehr gekostet als wir dachten, aber alles ist gut und wir freuen uns sehr für unsere Hunde, die sich dort sehr wohlfühlen. Die ersten 4 Welpen sind schon eingezogen. Es sind die Ws die später auf der HP zu sehen sind.


Schon wieder wurden von meiner Kollegin Susanne und mir hier 8 Welpen von der Straße gerettet. Wir haben schon länger die tragenden Mütter beobachtet, leider war es zu spät um die Welpen weg machen zu lassen. Die Bodi Hündin hatte keine Milch mehr, da hat kurzerhand die andere Mama das Füttern der Welpen übernommen. Als auch diese keine Milch mehr hatte, haben wir die Kleinen zu uns geholt. Die Mütter sind jetzt gut bei einer spanischen Familie untergebracht, jedoch ist dort kein Geld vorhanden um sie kastrieren zu lassen. Das werden wir dann in zwei Monaten übernehmen und werden glücklich sein, von dort nicht kleine Fellnasen wegholen zu müssen.


Hallo ich bin der Matze.
Hanni und Micha haben es endlich geschafft mich nach 5 Tagen einzufangen. Sie haben sich echt Mühe mit mir gegeben. Ich war einfach zu ängstlich und bin immer wieder entwischt. Doch die beiden haben nicht locker gelassen, weil sie der Meinung waren, dass ich ansonsten irgendwann mal überfahren werde und da  sie  nicht locker gelassen haben, bin ich nun  bei ihnen zu Hause. Mittlerweile bin ich auch schon ein wenig zutraulicher geworden. Irgendwann, wenn dann die beiden denken das ich fit bin, komme ich in die Vermittlung.
Also bis dahin Euer Matze


Liebe Adoptanten
Ich habe eine Frage an meine lieben Familien, die von uns einen Hund adoptiert haben. Da ich manchmal Stunden damit verbringe eine Vorkontrolle zu suchen und dann oft an meine Grenzen stoße, weil ich in dem Umfeld keine geeignete Person finde, sind wir auf die Idee gekommen, Euch einmal zu fragen.
Wer traut es sich zu und hat auch die Zeit, hin und wieder eine Vorkontrolle in der Nähe seines Wohnortes durchzuführen? Details zur Durchführung einer Vorkontrolle bekommt Ihr dann zur Verfügung gestellt. Anfragen bitte über das Formular .
Danke im voraus
Eure Hanni


Liebe Hundefamilien

Gern würden wir unsere Seite "spanische Hunde" mit Ihren Erfahrungen ergänzen. Wer sich Besitzer von einem Ratonero Bodeguero Andaluz, Podenco, Wasserpudel oder Galgo nennt, darf sich gern daran beteiligen. Texte und Bilder bitte per Mail oder Kontaktformular.
Reichlich Inspiration dafür wünscht
Hanni


Man hat es sich nicht nehmen lassen, ein kleines Hanni Hunde Treffen an der Mosel zu organisieren. Das hat mich echt gefreut. Drei Geschwister haben es durch ihre neuen Familie ermöglicht bekommen, sich wiederzusehen und viel miteinander spielen zu können. Die J´s von 2014. Jockel, Jumbo, Jami
Zitat:
"Liebe Hanni, Wir haben durch dich nicht nur tolle Hunde bekommen, sondern auch noch tolle Menschen getroffen."


Hanni-Hunde-Treffen 2016

 

Es hat etwas länger gedauert um meinen Artikel auf die Homepage zu bringen, da wir ja erst einmal von Deutschland nach Andalusien zurück fahren mussten.

Viele Bilder und Eindrücke auf dieser Seite

 


Das "kleine" Hanni-Hunde-Treffen

Unsere liebe Dagmar hat es sich nicht nehmen lassen, ein kleines privates Hanni Hunde Treffen zu organisieren.
Es sind viele von uns vermittelten Hunde aus dem Raum Frankfurt gekommen, um zusammen mit uns ein paar schöne Stunden zu verbringen.
Dagmar hat alles super organisiert. Zuerst sind wir mit den Fellnasen eine kleine Runde gegangen. Sie hatten alle viel Spaß. Vielleicht hat der ein oder andere einen Kumpel von sich entdeckt, als sie noch zusammen in Andalusien lebten.
Von jedem bekamen wir Lob, wie gut die Hunde doch sozialisiert sind. Es gab einfach nur Freude bei Hund und Mensch.
Zu Hause wieder angekommen, gab es leckeren selbst  gemachten Kuchen mit Kaffee und Tee. Immer wieder kam ein Lob der Familien an mich und meinen Mann. Dafür wollen wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken und auch ein Lob an Sie aussprechen, denn Sie haben unseren Schützlingen ein ganz tolles zu Hause gegeben. Zu später Stunde kam dann auch noch unserer Janus und Penny, die beiden waren super gut drauf und haben sich gefreut uns wiederzusehen.
Wir hoffen, dass wir solch schöne Tage noch oft erleben dürfen.
Eure Hanni


 

Liebe Hanni Hunde-Familien,
dieses Jahr werden wir wieder ein Treffen mit unseren Familien und Hunden ausrichten.
Wir haben auch schon ein schönes Plätzchen gefunden. Dort werden wir und unseren Fellnasen bestimmt viel Spaß haben.
Das Treffen findet am 30.04.2016 ab 11 Uhr statt.
Die Adresse lautet :
Mein Pferdeparadies, Am Ahmeser 1, 35447 Reiskirchen-Burkhardsfelden

(Inh. Ulrike Lederer-Hartel)
Es ist ein schönes Gelände mit vielen Wanderwegen. Für den Fall das es regnet, steht uns die Reithalle zur Verfügung.
Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Es gibt Kaffee und Kuchen und Leckeres vom Grill, natürlich auch gekühlte Getränke.
Wir haben ein kleines Programm zusammen gestellt. Es gibt es eine Agility Vorführung. (Frau Germann Agility, Trickarbeit mit Hunden)
Am Nachmittag wollen wir dann den schönsten Hanni-Hund wählen. Dazu steht uns ein neutrales Juroren-Team zur Verfügung.
Der 1. Preis ist natürlich ein Aufenthalt bei uns in Andalusien mit eigener Anreise. Hinzu kommt noch ein schöner Tagesausflug nach Sevilla, Cordoba oder Gibraltar.
Die Zweit- bzw Drittplatzierten erhalten auf jeden Fall einen Trostpreis.
Wer eine längere Anreise hat und übernachten möchte, kann sich gerne auf folgenden Webseiten über entsprechende Möglichkeiten erkundigen.
http://www.hotel-schneider.de/
http://www.hessischer-hof-fernwald.de/
http://www.hoteleinhorn.de/
Es natürlich auch möglich mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen zu kommen. Wir finden dort ein passendes Plätzchen. Mit denjenigen die über Nacht bleiben, möchten wir gemeinsam vielleicht bei einem Lagerfeuer in den Mai feiern.
So, und nun brauchen wir aber Eure Anmeldung, damit wir in etwa wissen wie viele 2 und 4-Beiner dann so kommen.
Bitte hierzu ausschließlich dieses Anmeldeformular verwenden.
Falls Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr Euch gerne an Martina Spenner, Tel. Nr. 0170-7553461, oder mich (Kontaktformular) wenden.

 

Anmeldeschluss: 24.04.2016

 

mit freundlichen Grüßen

Eure Hanni

 

Auch ein ganz herzliches Dankeschön an Tina Ritter, leider kann Sie an unserem Hanni Hunde Treffen nicht teilnehmen, was ich sehr sehr schade finde. Aber sie ist zu diesem Zeitpunkt bei uns in Andalusien um uns zu vertreten, ansonsten könnte das Fest gar nicht statt finden.
Danke Dir Tina von ganzem Herzen


Mini-Hanni-Hunde-Treffen in Bad Homburg,

für alle die am 30.04 nicht dabei sein können.


Hund des Jahres 2015

 

Kein Hund von uns hat mehr Menschen berührt und je zu einer größeren Spendenbereitschaft beigetragen, als unser Canejo.
Deshalb ist für uns ganz klar, dass Canejo Hund des Jahres 2015 wird.
Hier seine Geschichte:  Weiterlesen


Projekt Hundeauslauf
Unser nächstes kostenintensives Umbauprojekt steht vor der Tür. Für unsere Fellnasen müssen wir einen Auslauf schaffen, welcher den Hygieneanforderungen entspricht, leicht zu reinigen und zu desinfizieren ist. Das ist unbedingt notwendig um unter anderem auch zu gewährleisten, dass Krankheiten und Keime sich nicht verbreiten und auch die allgemeine Sicherheit für die Hunde gewährleistet ist. Im gleichen Atemzug soll natürlich auch ein angemessener Schlafplatz geschaffen werden und die angrenzenden Schlafplätze saniert werden.

Wer kann uns dabei unterstützen? Wir benötigen dafür dringend Spenden um Baumaterialien zu erwerben und eventuelle Arbeitsleistungen wenigstens ansatzweise entlohnen zu können. Interessierte tierliebe Spender dürfen sich gerne telefonisch oder per E Mail bei mir melden, oder aber auf unser Konto überweisen.
H. Kosanke, IBAN-Nr.: ES 4400817419040001140917, SWIFT- Code: BSABESBB Bank ist die Sabadell
Wir hoffen auch, dass wir durch unser Hanni Hunde Treffen einige Spender gewinnen können.
Vielen Dank im Voraus
Eure Hanni


Schon wieder haben wir eine gute Nachricht aus Andalusien zu verkünden. 

Unsere Nena hat nun auch ein wunderschönes zu Hause gefunden. Ich habe vor einiger Zeit meine liebe Kollegin Susi Rothweiler gebeten unsere Nena auf Pflegestelle zu nehmen. Die kleine Fellnase fühlte sich hier bei uns total überfordert. Wir haben sie mit zu uns nach Hause genommen, als sie so schwer verletzt war. Die Wunde konnte nicht mehr operativ geschlossen werden, sie musste einfach zusammen wachsen. Nena ist fast 8 Wochen mit einem Schirm herum gelaufen. Es war einfach alles zu viel für die kleine Bodenguero Hündin. Die vielen Hund, die Welpen die dauernd mit ihr spielen wollten. Meine liebe Susi nahm sie zu sich nach Hause und wie es kommen musste, hat sie sich in die Kleine Maus verliebt und mir gestern verkündet, dass sie Nena behalten möchte. Ich war überglücklich,  denn dort hat sie ein schönes ruhiges zu Hause gefunden und wohnt zusammen mit unserem Armor und einer alten Omi, ruhig und zufrieden. Danke Susi an Dich das Du für unser Mädel sorgen willst.

Die glückliche Hanni 


Hier mal wieder eine gute Nachricht die mich zu Tränen gerührt hat.
Unsere Rayo wird für mich immer etwas ganz besonders sein.
Schon alleine nur für ihn hat sich meine Tierschutzarbeit gelohnt.

 

Liebe Hanni, Lieber Micha,
heute ist es genau 1 Jahr her, dass Ihr zwei mich auf die große Reise in mein neues zu Hause geschickt habt.
Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern.
Erst musste ich in diese enge Box rein und dann war ich auch noch ganz alleine.
Ein bisschen mulmig war mir ja schon.
Schließlich war es mein erster Flug und dann auch noch mit Zwischenlandung, das war richtig aufregend.
Spät abends bin ich dann in Köln/Bonn gelandet und Ihr könnt mir glauben, ich war froh als der Flieger unten war.
Irgendwann hat dann mal jemand die Türe von meiner Box geöffnet und dann standen da ganz viele Fremde Menschen rum die mich lächelnd angeschaut haben.
Erst wollte ich ja nicht „Hallo“ sagen, aber irgendwie dachte ich mir schon da kann nix schlimmes kommen und bin schließlich aus der Box gestiegen.
Am Anfang war doch alles sehr ungewohnt, vor allem habe ich Euch und meine Hundekumpels stark vermisst.
Außerdem hatte draußen jemand vergessen die Sonne an  zu schalten, alles war voll mit so einem weißem Pulver (hier sagt meine Familie Schnee dazu) und ich musste immer so einen dummen Mantel anziehen, damit ich vor lauter Zittern auch noch mein Geschäft erledige.
Nach einer Weile hatte ich mich dann eingewöhnt und ich muss sagen, mein neues zu Hause ist spitze.
Meine Familie gibt sich ganz viel Mühe und ich werde sehr verwöhnt.
Als dann im Frühjahr noch mein „Kumpel“ Moritz nach Deutschland gekommen ist, da habe ich mich riesig gefreut.
Auch wenn die Freude erst mal nur auf meiner Seite war, verstehen wir uns inzwischen gut und sehen uns regelmäßig.
Montags – Freitags gehe ich ja Arbeiten, aber der Verdienst ist hier nicht wirklich dolle.
Ich freue mir immer ein Loch in den Bauch wenn Moritz mich dann etwas ablenken kommt und auf der Arbeit vorbeischaut.
Ich tobe dann immer so wild, dass wir kurz aus dem Büro raus fliegen.
So nun muss ich aber weiter arbeiten. Ich wünsche Euch beiden noch einen schönen Tag und hoffe, dass wir uns im Frühjahr wiedersehen können.
Ach von meiner Familie soll ich Euch beiden auch ganz liebe Grüße bestellen. Sie haben es keinen Tag bereut, sich auf das Abenteuer Max (Rayo) einzulassen und haben mich ganz doll lieb.
Bis bald Euer Schatzemann

Link zu Rayo´s Geschichte


Heute mal wieder gute Neuigkeiten aus Andalusien.
Felipe bleibt hier bei uns in Andalusien und geht zu Letizia auf Pflegestation. Letizia ist auch eine Bodeguero Hündin von uns, die vor einigen Jahren schon bei Uwe und seiner Frau einziehen durfte.
Ein wenig zum Sachverhalt.
Vor einiger Zeit habe ich Felipe bei uns an der Mülltonne getroffen und mich sofort in ihn verliebt.
Dort gibt es auch eine Gaststätte und der Wirt erzählte mir, dass er den Hund schon zwei Tage beobachtet, er ist wohl dort ausgesetzt worden.
Uwe, mein Web Master hatte sich bereit erklärt, ihn erst einmal mit zu sich nach Hause zu nehmen. Ich war froh, denn wie immer waren wir mal wieder mit Hunden voll belegt.
Felipe hat dort eine Spielkameradin, die Letizia, die beiden passen gut zusammen.
Felipe wurde dann schon mal bei uns in der Klinik vorgestellt, und man stellte fest das er ca. 8 Jahre alt ist. Eine Blutuntersuchung wurde auch gemacht, auf die Werte warten wir noch.
Wir stellten Felipe auf unsere HP ein, und meine Kolleginnen in Deutschland inserierten ihn Deutschland weit. Ich hatte einige Anfragen für ihn.
Gestern aber nun die Krönung.
Die Anfrage einer Familie lautete, ob ich denn wirklich so viel Aufwandsentschädigung für so einen alten Hund haben wollte. Ich sollte doch froh sein, dass er ein gutes zu Hause bekommt, und ob mir das denn nichts wert sei. Ich war zunächst entsetzt, dann habe ich nur ganz kurz darauf geantwortet, ob sie sich darüber im klaren sind, dass uns ein älterer Hund sehr viel Geld kostet und wir selbst mit der Aufwandsentschädigung die Kosten nicht auffangen könnten.
Im übrigen habe ich solche Fälle ja schon des öfteren gehabt, und bin schon einige Male hingegangen und habe für solche Hunde gar keine Aufwandsentschädigung verlangt, ich habe sie in gute Hände verschenkt. Menschen die es wert waren so einen Hund von mir zu bekommen, aber einfach das Geld nicht aufbringen konnten.
Es ist ja ganz klar was ich meine. Die Hunde werden durch gecheckt. Sie werden geimpft, entwurmt, gechipt und bekommen einen Heimtierausweis. Dann gibt es eine große Blutuntersuchung und eine Kastration. Bei Felipe kommen noch Röntgenaufnahmen dazu, weil wir festgestellt haben, das er komische Sachen in seinem Körper mit sich herum trägt. Festgestellt wurde dabei, dass es Bleikugeln sind, die er wohl von Jägern abbekommen haben muss. Klar, dass wir da nicht mit unserer Aufwandsentschädigung hinkommen um die Kosten zu decken. Vergessen habe ich noch,  dass wir auch Flugkosten für den Hund in Höhe von 80 bis 120 € zahlen müssen.
Kurze Rede langer Sinn, Felipe bleibt hier bei uns in Andalusien. Er bleibt bei Uwe und Letizia und wir kommen Zeit seines Lebens für die Kosten auf.
Wir hoffen, dass die beiden sich weiterhin so gut verstehen, aber Felipe ist ein ganz Lieber er will nur gekrabbelt und geliebt werden. Letizia natürlich auch.
Jetzt möchte ich Euch noch darum bitten, vielleicht hat der eine oder andere ein Herz für Felipe und übernimmt mit einem monatlichen Beitrag  für ihn eine Patenschaft.
Ich bin auf jeden Fall glücklich das er hier bleiben kann und das wir nicht für ihn eine Familie suchen müssen, die wie auf einer Auktion mit uns handeln wollen.
Danke an Letizia, Angelika und Uwe das Ihr ihn aufgenommen habt.
Eure Hanni aus Andalusien

PS: Unserer alten Mica geht es nicht so gut, sie ist 18 Jahre alt und hat einen Lungentumor. Wir versuchen ihr Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Hoffentlich bleibt sie noch ein wenig bei uns. Sie ist die Oma der Kompanie, vor allem für die Welpen.


Ein neues Lämmchen ist geboren.
Wolfi der Lamm Mama Hund.
Er hat die Mama gesehen und wusste, dass irgendwo ein Lamm geboren wurde.
Er hat es gesucht und gefunden.
Er hat es direkt abgeschleckt.
Wir sind so stolz auf unseren Wolfi.
Danach waren alle total fertig und mussten erst einmal eine Runde schlafen.

Nur mal so zur Erinnerung, Wolfi wurde mit noch 9 anderen Welpen von seiner Mutter Sorpressa hier bei uns geboren. Er ist hier mit der Flasche großgezogen worden, weil die Mama einfach nicht genug Milch für 10 Welpen hatte.
Damit will ich nur sagen, auch aus Flaschenkindern können tolle Hunde werden.
Die stolze Hanni aus Andalusien


Vorige Woche (KW 01/16) wurde bei Mica ein Brustwarzen Krebs entdeckt. Wir haben ihn durch eine örtliche Betäubung entfernen lassen. Die ersten beiden Tage hatten wir Angst um sie.  Aber unsere Mica ist eine Kämpfernatur. Es geht ihr gut, sie schaut wieder nach unseren Welpen und das ist ein sehr gutes Zeichen.
Dann wurde noch ein Tumor an der Lunge gefunden. Er ist zum Glück gut verkapselt. Bei einem jüngeren Hund wäre es keine Schwierigkeit ihn zu entfernen.
Aber wir haben uns dagegen entschieden. Unsere Mica ist einfach zu alt dafür. (18 Jahre)
Sie bekommt jetzt noch mehr Medikamente als vorher und wir hoffen, dass wir sie noch eine Zeitlang bei uns haben dürfen.


Liebe Familien, hier mal was schönes aus Andalusien.
Heute habe ich meinen Rey besucht, bei mir genannt „Schatzemann“, da hört er heute noch drauf.
Für alle die nicht wissen wer er ist:
Ich habe Rey vor ca. 1 1/ 2 Jahren bei uns aufgenommen. Er kam mit seiner Schwester von einer Restaurant Besitzerin aus El Palmar zu uns. Sie hat mich damals kontaktiert,  weil bei Ihr zwei Hunde auf der Pferdekoppel lebten, die sie nicht kannte.
Ich fuhr hin, schaute mir die beiden an und nahm sie mit nach Hause. Am anderen Tag stellte ich fest, dass Rey ein gebrochenes Beinchen hatte. Am Folgetag wurde von unserem Tierarzt festgestellt, dass er wahrscheinlich von einem Auto angefahren wurde. Er wurde geröntgt und danach direkt operiert.
Rey ist ein kleiner Wirbelwind und die Operation hat wenig Frucht getragen, weil er einfach nicht ruhig bleiben konnte.
Er wurde ein zweites Mal operiert. Unser Tierarzt sagt mir, dass er aber jetzt vollkommene Ruhe brauchte und das über 6 Wochen, ansonsten kann der Bruch nicht zusammen wachsen. Ich war ein wenig überfordert, weil er durfte sich überhaupt nicht bewegen. Kurzerhand stellte ich eine Transportbox in unserem Wohnzimmer auf, worin er nun 6 Wochen seines Lebens verbringen musste. Es war nicht einfach für mich, weil zu dem Zeitpunkt mein Mann nicht zu Hause war.
Dies bedeutete für mich, dass ich Rey rund um die Uhr alleine bewachen musste.
Die erste Zeit in der Box war sehr anstrengend, denn er verstand den Sinn nicht und wollte mit den anderen spielen.
Für mich bedeutete es jedes Mal, wenn ich glaubte, dass er Pipi machen musste oder sein größeres Geschäft erledigen musste, ihn auf den Arm zu nehmen und raus zu tragen. Danach aber direkt wieder in die Box. Was er so das ein oder andere Mal gar nicht wollte.
Die 6 Wochen vergingen für uns beide nicht wie im Flug. Aber wir haben sie gemeinsam überstanden.
Dann habe ich hier eine deutsche Familie gefunden, die ihn adoptiert hat.
Heute habe ich ihn wieder einmal besucht und die Freude war auf beiden Seiten groß. Er hat sich sofort an mich erinnert und auf mein Zurufen direkt reagiert und sich sehr gefreut. Er hört heute noch auf den Namen „Schatzemann“.
Eure Hanni