Paten gesucht


Patenurkunde
Patenurkunde

Sorgenkinder sind sie mit Sicherheit nicht. Sie machen mindestens genausoviel Freude und Spaß wie andere Hunde. Und sie sind sehr dankbar. Oft sind sie etwas größer oder älter. Oder sie haben ein kleineres oder größeres Handicap, sind vielleicht äußerlich nicht so schön wie andere Hunde. Auf alle Fälle haben sie ein großes Herz und sind genauso treue Weggefährten.

  Auch diese lieben Fellnasen wünschen sich ein Zuhause wo sie geliebt und umsorgt sind. Eventuell sind es ja sogar Sie, die einem unserer Sorgenkindern so ein neues Leben bieten können und wollen? Für diese benachteiligten Hunde sind wir auf der Suche nach Paten. Diese sind sehr wichtig für uns, damit diese Tiere, die eventuell für immer bei uns bleiben auch weiterhin gut versorgt sind.

 


 

Patenschaft    <<< hier klicken zum Öffnen und Ausfüllen des Formulares

Für die korrekte Darstellung der Formulare dürfen die Popup-fenster in Ihrem Browser oder Firewall nicht deaktiviert sein

 


Operation Teddy

Teddy muss wieder operiert werden
Wer kann helfen?
Als ich von Hanni und Michael 2009 vom Tierarzt abholt wurde, war ich gerade mal 5 Wochen alt, dort hatte man mich  einfach abgegeben, ich sollte eingeschläfert werden. Die beiden steckten mich zu einer anderen Gruppe mit Welpen und versorgten uns gut. Ich wuchs heran und wurde ein richtig schönes Kerlchen. Hanni habe ich wohl sehr gefallen, das hat man ihr angemerkt.  Jedes Mal wenn sie zu uns kam, nahm sie mich auf den Arm und sang mir ein Lied vor. Dieses Lied kenne ich heute noch.  Die anderen Welpen wurden natürlich auch auf den Arm genommen, aber ich immer als Erster. Dann kam der Tag an dem wir Abschied nehmen mussten, ich war vermittelt. Ich hatte alle Impfungen einen Chip und einen Pass und flog mit meinen Stiefgeschwistern zusammen nach Deutschland. Hanni war sehr traurig als sie mich am Flughafen aufs Förderband gesetzt hat. Sie hat auch geweint, aber sie kann nicht alle  Hunde behalten, auch nicht so einen süßen Kerl wie mich. Es kommen täglich neue Hunde zu Ihr und Micha, und die müssen alle versorgt werden. Als ich in Deutschland ankam, holte mich mein zukünftiges Frauchen vom Flughafen ab.
Sie freute sich, aber nichts desto trotz, verkaufte sie mich 2 Tage nachdem sie mich hatte, an eine andere Familie weiter. Das durfte sie laut Schutzvertrag zwar nicht, tat es aber trotzdem. Ich kam zu netten Leuten, sie machten mich stubenrein, ich lernte das Komando "Sitz" und war auch glücklich dort. Doch dann kam das Elend, ich wurde krank. Man hat vermutet, dass ich eine Mittelmeerkrankheit habe. Leider konnten sie nicht mit mir zum Tierarzt gehen, denn sie hatten kein Geld. Aber sie haben bei Hanni angerufen und ihr erzählt, dass ich kaum noch Muskulatur in der Hinterhand habe, und sie kein Geld haben, mich in Deutschland  behandeln zu lassen. Hanni überlegte kurz, und war der Meinung, dass ihr kleiner Teddybär wieder zu ihr kommen muss. Sie fragte die Familie Murr, ob es möglich ist, Teddy mit  nach Andalusien zu bringen. Frau Murr hat nämlich ihren Welpen, den sie von unserer Initiative adoptiert hat, selbst in Andalusien abgeholt. Die Frau Murr ist so nett, sie überlegte nicht lange und willigte sofort ein. Dafür möchte ich ihr an dieser Stelle noch einmal persönlich recht herzlich danken, denn sie hat mir quasi das Leben gerettet! DANKE, DANKE,  DANKE!!!!!!!!!
Sie flog fast mitten in der Nacht mit mir in Frankfurt ab. Micha stand am Flughafen in Jerez  und holte uns ab. Er hat mir zunächst einmal ein schönes Bettchen hergerichtet und sich dann um Frau Murr gekümmert, denn sie flog schon am selben Abend wieder zurück mit Ihrer Toffee, diesmal  nach Düsseldorf. Nun nahm alles seinen Lauf, ich wurde dem spanischen Tierarzt vorgestellt, man machte einige Röntgenaufnahmen und stellte dann fest, dass ich Knochenschwund  (Osteoporose, also keine Mittelmeerkrankheit) hatte. Ich bin dann oft im Hospital gewesen, meine beiden Hüften wurden operiert. Dies ist nun schon einige Monate her. Gerade heute komme ich wieder vom Tierarzt, sie sind alle mit dem Ergebnis zufrieden und sind der Meinung, dass ich wieder ganz gesund werden würde. Hier spiele ich den ganzen Tag meist bei Sonnenschein, in einem großen Garten herum. Mein größter und bester Freund ist der Moritz, es ist ein Labbi-Mischling. Jetzt stellt sich für mich die Frage, soll ich hier bleiben im schönen warmen Andalusien, oder findet sich für mich jemand, der mich haben will. Hanni sagt, diesmal muss es aber wirklich eine super gute Familie sein, sonst behält sie mich lieber hier. Sie singt mir noch immer mein Liedchen vor und ich fühle mich dann richtig geborgen. Aber Hanni und ihre Mädels aus Deutschland  haben eine Bitte an die Leute die meine Geschichte lesen. Vielleicht haben sie auch nur 1,- € übrig und können den aufs Tierschutzkonto überweisen, denn meine Operationen waren sehr sehr teuer. Aber ohne sie hätte ich das nicht überlebt! Nun steht eine erneute OP an. Teddy sucht daher Menschen, die bereit sind, seine Operation finanziell zu unterstützen.
Hanni Kosanke 
IBAN-Nr.: ES 4400817419040001140917               
SWIFT- Code: BSABESBB 
Bank: Sabadell
Bis dahin Grüße ich Euch ganz herzlich.
Nun steht eine erneute OP an. Teddy sucht daher Menschen, die bereit sind, seine Operation finanziell zu unterstützen.
Sie findet jedoch erst im Jahre 2016 statt. Wir waren jetzt noch mal vor ein paar Tagen im Oktober in unserer Klinik,  nach eingehenden Untersuchungen haben wir mit dem Tierarzt beschlossen, die anstehende Operation noch etwas raus zu schieben.

Patenschaft    <<< hier klicken zum Öffnen und Ausfüllen des Formulares

Für die korrekte Darstellung der Formulare dürfen die Popup-fenster in Ihrem Browser oder Firewall nicht deaktiviert sein