S P E N D E N A U F R U F


 

März 2016                                                     immer noch aktuell, mehr Details auf dieser Seite

16.11.2012

Wir brauchen dringend EURE Hilfe!

Heute muss ich mich mal nach meiner langjährigen ehrenamtlichen Tierschutzarbeit zum ersten Mal mit einem Spendenaufruf an alle meine Adoptanten, Freunde und lieben Leser unserer HP wenden.
Es ist mir sehr peinlich, aber diesmal geht es einfach nicht anders. 
Wir brauchen Eure Hilfe und das auf finanzieller Basis.
Was ist passiert.
Mein Mann und ich mussten aus privaten Gründen einen längeren Deutschland Aufenthalt in Kauf nehmen. In Andalusien auf unserem Grundstück hatten wir natürlich eine Vertretung.
Wie es halt so ist haben auch die Hunde keinen Halt gemacht und brauchten vor wie nach unsere Hilfe. Da wir bereit sind den armen Kreaturen zu helfen, sind weiter Hunde aufgenommen worden. 
Das führte natürlich dazu, dass auch Hunde vermittelt werden müssen und mit Flugpaten wie eh und je nach Deutschland gebracht werden.
Da aber keine Flugpaten zur Verfügung standen, haben wir uns kurz um dazu entschlossen, dass mein Mann Michael selbst von Deutschland nach Andalusien fliegt, um dort die vermittelten Hunde abzuholen. 
Es war bis jetzt der schwärzeste Tag in unserem Leben. In Düsseldorf ankommend wurden meinem Mann die Hunde vom Zoll sichergestellt.
Das heißt die Familien, die draußen auf die Hunde warteten mussten mit Ihren Kindern oder Freunden ohne die schon freudig erwarteten Hunde nach Hause gehen.
Mein Mann hat stundenlang mit dem Zoll verhandelt, aber es war nichts zu machen. Der Zöllner empfing meinen Mann schon mit den Worten. "Was bringen sie denn Hunde aus dem Ausland mit nach Deutschland, hier sitzen doch die Tierheime schon voll."
Mein Mann hat versucht ihm alles zu erklären, dass unsere Hunde schon alle neue Besitzer hätten und dass diese auch im Pass standen.
Das berührte ihn auf keinster Weise.
Die Hunde wurden in das Düsseldorfer Tierheim gebracht.
Dort haben sie mitunter 6 Wochen verbringen müssen, die Amtstierärztin, die sich dann mittlerweile auch eingeschaltet hat, erklärte meinem Mann, dass die Tiere nicht vorschriftsmäßig geimpft worden seien.Eine schriftliche Begründung hat man uns bis heute nicht gegeben.
Also Fazit, wir haben nichts falsch gemacht, alle Bestimmungen wurden eingehalten. Alle Papiere waren zu den Hunden korrekt ausgefüllt. Bis heute haben wir noch keine offizielle Stellungnahme.
Wir hätten unsere Tiere auch im Tierheim lassen können, wir hätten nichts bezahlen brauchen und sie wären über das Tierheim neu vermittelt worden.
Nur das ging überhaupt nicht. Es waren unsere Hunde und wer uns kennen gelernt hat weiß, dass wir die Tiere nie im Stich gelassen hätten.
Die ganze Sache geht jetzt erst richtig los, denn nun sind unsere Schützlinge in Freiheit und wir führen einen Rechtsstreit gegen das Ordnungsamt der Stadt Düsseldorf. 
Wir haben dann auch in unserer Not die Bild Zeitung eingeschaltet. Die Dame war sehr interessiert. Wir haben viele Telefonate geführt. Uns erschien es so als wäre sie nicht abgeneigt die ganze Sache zu veröffentlichen, aber dann kam eines Tages eine kurze E Mail von ihr, das es ihr leid tun würde, aber sie könnte uns nicht weiterhelfen.
Ich könnte jetzt noch Seitenlang davon erzählen, doch eigentlich habe ich das wesentliche erwähnt.
Wir haben von den neuen Familien keine Aufwandsentschädigung mehr verlangt, als Dankeschön dafür, dass sie so lange zu uns und unseren Hunden gestanden haben.
Die ganze Angelegenheit hat uns bis jetzt ca. 25.000 € gekostet. Wie geht, das werdet Ihr fragen? Ganz einfach, das Düsseldorfer Tierheim verlangt pro Welpe und pro Tag sagenhafte 25,-- Euro!!! Dass waren schon mal ca. 10.000,-- Euro nur für die Unterbringung der 11 Welpen. Dazu kommen noch Arztkosten und Impfkosten, die auch das Tierheim in Rechnung stellt aber nicht!!! konkretisiert. Amtlich wird das ganze durch eine Ordnungsverfügung der Stadt Düsseldorf, die erlassen wurde und nur im Wege einer KLAGE anzufechten ist. Wir müssen Anwaltskosten vorstrecken und Gerichtskosten vorher bezahlen. (wer kein Geld hat kann nicht klagen! obwohl er vielleicht im Recht ist) Wenn wir den Prozess gewinnen (beim Verwaltungsgericht kann das sehr lange dauern!) bekommen wir vielleicht einen Teil zurück aber bis dahin hängen wir völlig in der Luft. Wir kommen uns vor als wenn wir vergewaltigt werden!! Das Ordnungsamt stellt einfach eine Behauptung auf, die überhaupt nicht den Tatsachen entspricht und wir müssen mit dem Anwalt in kompliziertester Weise das Gegenteil beweisen. Wir werden uns das nicht gefallen lassen, zumal es an pure Willkür grenzt. und wir werden kämpfen! Ihr habt völlig Recht, eine Klage kann so viel nicht kosten! Das Amt hat es auch hier sehr kompliziert gemacht (um eine Klage zu verhindern), Es wurde gegen alle 11 Besitzer eine Ordnungsverfügung erlassen!!! Wir führen 11 Klagen im Namen der einzelnen Besitzer um zu unserem RECHT zu kommen. 11 Klagen = 11 x Anwalts- und Gerichtskosten, deshalb ist es so teuer.Das können wir nicht alleine tragen. Denn wie Ihr Euch ja alle vorstellen könnt, verdienen wir nichts an unserer Tierschutz Tätigkeit. Im Gegenteil, wir geben noch Geld dazu und dann fließt schon mal eine Menge von unserem privaten Geld in den Tierschutz. Aber irgendwann sind auch wir am Ende.
Deshalb zählt jetzt jeder Euro den wir gespendet bekommen. Wir werden auf unserer HP von dem Verlauf weiter berichten und Euch mitteilen ob man in Deutschland zu seinem Recht kommt oder ob die Ordnungsbehörde WILLKÜR walten lassen kann.                                                                                                                                                                                                                
Ich möchte mich im Voraus schon einmal für Eure Hilfe bedanken und hoffe, dass wir hier weiter machen können. 

 


     Eure Hanni

 

 

Inhaber:               Hanni Kosanke 

IBAN                     ES 4400817419040001140917

SWIFT                  BSABESBB

Bank                    Sabadel

Zahlungsgrund: Spende Tierschutz

 


30.11.2012

Hallo liebe Freunde und Familien die von uns einen Hund adoptiert haben oder noch adoptieren werden. Wir möchten uns für Eure Spenden recht herzlich bedanken! Wir freuen uns in der Not zu sehen, dass wir Menschen an unserer Seite haben die uns helfen, denn nur in der Not lernt man seine Freunde kennen. Danke dafür! Das erwärmt unser Herz. Im Moment ist es uns leider nicht mehr möglich vielen Hunden zu helfen, weil wir einfach dazu finanziell noch nicht in der Lage sind. Deshalb unser Appell an Euch alle. Bitte weiter Spenden, damit wir dieser für uns unmöglichen Situation, ein Ende machen können und uns wieder ganz unseren "Sorgenkindern" widmen können. Auch ein einziger Euro hilft!


06.12.2012

Danke

Liebe Adoptanten, Freunde und Gönner der "Tiere aus Andalusien".

Heute möchte ich Euch allen gleich zwei freudige Nachrichten übermitteln! Ganz besonders freuen wir uns, das wir unsere gute Dora nach so langer Zeit endlich in ein gutes neues Zuhause vermitteln konnten. Bald schon heißt es, mit einem weinenden und zwei lachenden Augen, Abschied nehmen. Aber wir alle freuen uns für Dora und wünschen ihr ein wunderschönes Leben in der neuen Familie. Als zweites möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich für die bisher eingegangenen Spenden in Höhe von sage und schreibe 890.00 Euro, für die immensen Kosten der in Düsseldorf beschlagnahmten Welpen bedanken. Es ist zwar noch eine wahnsinnig hohe Summe übrig, aber wir haben in den letzten Wochen wieder erfahren dürfen, das wir nicht alleine sind. Allein in dieser unsäglichen Angelegenheit sind wir wirklich für jeden noch so kleinen Betrag dankbar. Jeder Euro hilft !!! Deshalb nochmals ein herzliches Dankeschön an alle, die gespendet haben. Eure Hanni