Hund des Jahres 2013


Heute möchte ich unserer Lena den Titel Hund des Jahres 2013 verleihen. Sie wurde 17 Jahre alt.

Mir fällt es nicht leicht, diesen Artikel zu schreiben. Lena ist am 04.01.2014 bei uns in Andalusien gestorben.

Mein Mann Michael brachte sie mir vor 4 Jahren eines Abends als er von seiner Arbeitsstelle kam mit nach Hause, ich fragte ihn aus Spaß, ob er mir nicht zur Abwechslung mal einen Blumenstrauß mitbringen könnte.

Ich schaute Lena in ihr Maul und war mir sicher, sie musste schon älter sein. Am anderen Tag bestätigte mir der Tierarzt dieses. Wir wussten, dass sie 13 Jahre alt war, weil sie einen Chip hatte. Das ist hier in Spanien auch heute noch sehr selten.

Wir versuchten die Familie zu kontaktieren, die sie wohl gehabt haben musste. Doch keine Reaktion, man wollte sie wahrscheinlich los werden und hat sie ausgesetzt.

Nun ja, ich hatte mich schon damit abgefunden, dass ich einen Hund mehr haben würde, weil einen 13-jährigen Hund zu vermitteln, ist fast unmöglich.

Lena war nun schon eine Weile bei uns, als meine Mutter für einige Wochen zu uns in Urlaub kam.

Sie hat sich in Lena verliebt und nahm sie mit nach Köln. Kastrieren lassen wollte ich sie in dem hohen Alter nicht mehr. Ich war mir aber auch sicher, dass ich mir da keine Sorgen machen musste, dass mit ihr noch gezüchtet wird.

Als sie dann 15 Jahre alt war kam die Schreckensnachricht von meiner Mutter, Lena hatte Gebärmutterkrebs. Wir hatten keine Wahl und mussten sie in Deutschland operieren lassen. Sie wurde kastriert und alles war gut. Hier ist anzumerken, dass fast 80% der nicht kastrierten Hündinnen daran erkranken.

Lena war eine sehr dankbare Hündin und freute sich über jeden Artgenossen der ihr auf der Straße begegnete. Sie war nur 18 cm hoch. Aber ihre liebsten Freunde waren die großen Hunde.

Sie führte ein schönes Leben bei meiner Mutter. Sie besuchte uns auch einige Male in Andalusien.

Jeder war froh mit ihr.

Zum Jahreswechsel kam meine Mutter wieder mit Lena um ein paar schöne warme Wochen hier zu verbringen. Aber leider wurde Lena nach einiger Zeit krank und wir mussten sie zu unserem Tierarzt bringen. Der stellte fest, dass sie ein Nierenleiden hatte. Die eine Niere arbeitete gar nicht mehr und die andere war stark eingeschränkt.

Lena starb Anfang Januar in unserer Tierklinik. Es ist sehr traurig einen Hund zu verlieren, den man so sehr liebt. Wir alle haben diesen Schmerz schon erfahren müssen. Für meine Mutti war es besonders schlimm, weil sie hiermit den zweiten Hund in Andalusien verlor. Sie hatte schon mal eine Lena von uns adoptiert, die sie auch genau nach 4 Jahren wieder in Andalusien lassen musste. Danke, dass Du ihnen jeweils 4 schöne Jahre gegeben hast.

 

Für mich ist Lena ein besonderer Hund, der zu meiner Tierschutzarbeit gehört. Jeder Hund hat etwas besonderes und dankbar sind sie alle.

 

 

Eure Hanni


Quelle: http://www.cbz.es/
Quelle: http://www.cbz.es/

Download
Wasch Dir das Gesicht und lächle
cbz1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB