Hund des Jahres 2017



Ich wusste sofort, dass unser Casper der Hund des Jahres 2017 wird, als er verstorben war.
Aber ich habe lange gebraucht seine Geschichte zu schreiben. Mir kommen jetzt noch die Tränen wenn ich an Ihn denke. So ein lieber toller Hund durfte nicht alt werden.
Es gibt so viele schöne Momente hier in Andalusien, aber auch sehr viel schlechte, die mich immer wieder so traurig machen.
Casper lebte bei einer spanischen Familie die uns kontaktierte, um uns zu fragen, ob wir ihn aufnehmen könnten.
Ja aber warum sollen wir ihn aufnehmen? Ganz einfach, die Familie lebte in Conil de la Frontera zur Miete und konnte den Hund dort nicht länger halten, der Hauseigentümer war auf einmal nicht mehr mit einer Hundehaltung einverstanden.
Wir haben ihn am gleichen Tag noch bei uns einziehen lassen.
Nach ein paar Stunden stellten wir fest, dass er immer wieder stark hustete.
Der Tierarzt machte einen Bluttest.
Nach ein paar Tagen wurde Herzwurm festgestellt.
Wir haben uns nach der Behandlung erkundigt, weil wir noch nicht oft diese Krankheit hier bei Hunden hatten.
Es war eine Tablettengabe über 4 Wochen erforderlich. Danach bekommt er zwei aufeinander folgenden Tagen eine Spritze direkt ins Herz.
Die zweite Spritze hat er, vermutlich wegen einer Embolie, nicht überlebt. Er lag dann morgens leider tot in unserem Garten. Wir waren sehr traurig und fassungslos darüber.
Er ist nur drei Jahre alt geworden, ich hätte ihm so sehr noch viele schöne Jahre gewünscht.
Aber selbst in der kurzen Zeit wo er hier war, habe ich gespürt, dass er sehr glücklich und zufrieden war.
Ich hoffe, dass die Geschichte des Hundes 2018 erfreulicher wird.
Eure Hanni aus Andalusien