Die Seite für das, was sonst nirgendwo reinpasst - die Extraseite


Liebe Hanni,
anbei ein Bild unserer Schweinebande bei der Lieblingsbeschäftigung.
Es war sehr schön der Nachmittag und wir freuen uns helfen zu können.
Liebe Grüße,
André, Birte und Harald


Edna und die Hühner

Hallo Hanni,
schon länger wollte ich dir mal Bilder von meinen Hühnis schicken.
Also, meine 5 Mädels sind im März bei mir eingezogen und kamen in wirklich sehr schlechtem Zustand an. (Bild 1) Sie sind von einer ganz toll arbeitenden Tierschutzorganisation“ Rettet das Huhn“ aus der Bodenhaltung gerettet worden. Eigentlich sollten sie zum Schlachter, weil sie nicht mehr ausreichend Eier legen. Also, bei mir legen sie weiterhin Eier und mittlerweile sind sie putzmunter und kugelrund. Sie laufen den ganzen Tag herum und scharren. Unvorstellbar wie der Mensch ihnen das einfach wegnimmt und ihnen das für Eierproduktion verwehrt. Aber du weißt ja auch, zu was so einige Menschen im Stande sind.
Schau einfach selbst…
Ganz liebe Grüße
Edna


Flugpatenerfahrung

Guten Tag Frau Kosanke,

Im Juli boten wir uns als Flugpate für die Organisation Tiere aus Andalusien an und machten durchweg positive Erfahrungen.

Da erschreckend wenige überhaupt etwas mit dem Begriff Flugpatenschaft anfangen können und viele sehr tierliebe Menschen unter meinem Freundeskreis sind, möchte ich meine Erfahrung gerne mit euch teilen. 

Im Süden sitzen nach wie vor ganz tolle Hunde in Tötungsstationen oder leben unter miserablen Umständen. Tierschutzvereine versuchen die Situation nachhaltig zu verbessern und zumindest einigen Tieren ein grausames Ende zu ersparen. Gelingt es neue Besitzer in Deutschland zu finden werden FLUGPATEN benötigt. Urlauber die auf ihrer Rückreise ein Tier mit nach Deutschland nehmen...  In unserem Fall haben wir mit der Organisation Tiere aus Andalusien zusammengearbeitet. Unsere "Arbeit" war kaum diesen Ausdruck wert. Eine sehr kompetente Mitarbeiterin des einheimischen Tierschutzvereins checkte mit uns die beiden Hunde ein, für uns entstand keine Arbeit. Am Heimatflughafen bestand unsere Aufgabe lediglich darin die Hunde am Sondergepäckband abzuholen und die wenigen Meter zur Empfangshalle zu schieben. Dort wurden sie uns auch schon abgenommen. Uns entstanden keine Kosten und kaum Umstände. Im Gegenteil, schaut man in die treuen Hundeaugen fühlt es sich einfach nur gut an. :)

Viele von uns suchen ab und an Erholung im Süden... Es ist ein leichtes Gutes zu tun und FLUGPATE zu werden. Im Internet wird zu jedem Urlaubsort im Süden eine Tierschutzorganisation zu finden sein bei der man sich anmelden kann... Oder vielleicht sogar seinen neuen Traumhund findet...

Ich kann es wirklich nur empfehlen, die Vierbeiner die ich kennenlernen durfte waren durch und durch wunderbar.

Bei Fragen versuche ich gerne zu helfen, ansonsten doch bitte einfach bei der jeweiligen Organisation nachfragen. Einfach vor dem nächsten Urlaub dran denken ;) und gerne im Freundeskreis verbreiten...

Liebe Grüße und bis nächstes Jahr 

Franziska 


Newsletter vom 08.01.2015

Hallo zusammen

Es ist mal wieder an der Zeit, dass ich mir ein wenig Luft mache, sonst platze ich irgendwann nochmal.

Ich habe heute morgen ein Telefonat geführt mit einer Familie, die von uns einen Hund adoptiert haben. Die Frau des Hauses war heute morgen mit ihrem neuen Familienmitglied, einem Welpen, bei einem neuen Tierarzt, um ihn einfach mal durchchecken zu lassen. Das Erste was der Tierarzt

behauptete war, dass der Hund älter sei als wie es im Pass steht. Komisch, ich kann das Geburtsdatum genau sagen, weil ich die Mutter bei uns hatte und die Welpen bei uns geboren worden sind und seit ihrer Geburt von unserer Tierklink betreut werden.

Des Weiteren fragte er, was man denn so für den Hund bezahlt hätte und meinte, viel zu teuer, alles nur Hundehandel, aber dem würde man sowieso bald ein Ende bereiten.

Das sehr viele Menschen gegen den Auslandstierschutz sind, habe ich im laufe der Jahre des öfteren zu spüren bekommen. Solche Äußerungen jedoch von einem deutschen Tierarzt, der doch die Problematik im Ausland kennen sollte und auch wissen müsste, dass die Tiere ohne Hilfe keine

Chance auf ein Leben haben, ist mehr als fragwürdig. Ist er nicht dazu da Tierleben zu retten? Verdient er nicht schließlich auch sein Geld damit? Die Tiere hier werden erbarmungslos getötet wenn man sie einfängt. Die Adoptantin war dann sehr verunsichert und meinte bei unserem Telefonat nur, dass sie jetzt doch lieber wieder zu ihrem alten Tierarzt gehen wird. Denn dort ist sie schon jahrelang mit ihrer Hündin, die sie aus Italien hat, in Behandlung.

Ich selbst habe aber auch schon viele Kontakte mit deutschen Tierärzten gehabt, die dem Auslandstierschutz wohl gesonnen gegenüber stehen.

Hier möchte ich in dem Zusammenhang noch mal unseren Rayo erwähnen. Was wäre aus ihm geworden, wenn wir ihn nicht mit nach Hause genommen hätten? Was wäre aus all den anderen Hunden geworden, die ich im Laufe meiner Zeit nach Deutschland schicken konnte, weil ich liebe nette Menschen gefunden habe, die unseren Fellnasen ein zu Hause gegeben haben? Wenn es auch nicht immer einfach ist Menschen zu finden die mir vertrauen, weil man mich nur vom Telefon her kennt und den Hund vorher noch nicht mal anschauen kann. Ich habe es mir einfach zum Prinzip

gemacht, meine Hunde nicht auf eine Pflegestelle nach Deutschland zu schicken, sondern so lange zu behalten, bis ich eine Familie gefunden habe. Das hat unter Umständen manchmal schon 2 Jahre gedauert. Ich möchte unsere Fellnasen, die ich alle sehr lieb habe, nicht hin und her schubsen. Auf der Pflegestelle müssen sie sich umstellen, dann kommen sie in eine neue Familie, da ist schon wieder umstellen angesagt. Wer das nicht versteht und sich den Hund, den er "kauft" vorher anschauen will, um zu gucken ob die Chemie stimmt, der soll das tun. Nachvollziehen kann ich das nicht, weil der Welpe der ruhig ist, der kommt sowieso nicht sofort auf sie zu. Aber der Welpe der neugierig ist, der kommt auf sie zu. Daran ist aber nur zu erkennen ob der Hund neugierig ist oder nicht. Das hat mit Chemie gar nichts, aber auch überhaupt gar nichts zu tun.

All unsere Hunde die ich nach Deutschland geschickt habe, dies wird mir auch immer wieder von den neuen Familie bestätigt, klammern sich sofort an den neuen Lebenspartner. Sie sind glücklich und spüren sofort, dass sich ihr Leben nun verändern wird.

Erwähnen möchte ich hier auch noch, dass ich den Gewinn aus unserer Aktion „Adventskalender“, dazu verwenden werde, 4 wild lebende Weibchen kastrieren zu lassen. Wir müssen sie allerdings erst einmal einfangen, sie sind schlau. Wir werden uns weiter bemühen müssen, die Versuche bis jetzt waren leider erfolglos. Es sind Weibchen, die immer und immer wieder Welpen haben werden und dazu habe ich keine Motivation, diese immer und immer weiterhin zu übernehmen.

Wenn wir sie eingefangen haben, werde ich Fotos auf unsere Homepage stellen.

Ich danke Ihnen das sich sich für meine Problematik ein wenig Zeit genommen haben.


Eure Hanni


Liebe Hanni,

NICHT ärgern 

Ich habe meinen Idefix (ehemals  Gaucho) 2010 adoptiert und das war das BESTE was ich je tun konnte.

Ich finde es auch schade das adoptierte Tiere als Lebewesen 2.Klasse "abgetan" werden.

Lass dich nicht beirren Ich finde es super das es Menschen wie dich gibt.

Ich schicke dir viel Kraft und gutes Durchhaltevermögen.

Ganz liebe Grüße aus Hessen

Gela mit Idefix


Liebe Frau Kosanke,

zunächst wünschen wir Ihnen und Ihrem Mann ein glückliches und gesundes neues Jahr. Und weiterhin viel Erfolg bei der Vermittlung der Hunde.

Wir haben vor ca. 4 Jahren jedoch ganz andere Erfahrungen bei unserem Tierarzt  mit unserer Sunny gemacht (früher Sunny immer noch Sunny).

Als wir Sunny (Welpe von Susi)  im August 2010 vom Frankfurter Flughafen abgeholt haben sind wir am nächsten Tag zu unserem Tierarzt Dr. Ammann in Erkelenz gefahren. Er fragte seinerzeit auch nach, woher wir den Hund haben. Er hat Sunny nur Komplimente gemacht. Das es ein ganz toller Hund ist. Und er

selten so ein sauberes und gepflegtes Tier gesehen habe. Sunny habe ja noch nicht einmal einen "Floh". Impfung und Wurmkur waren auch vorhanden und die Vorkontrolle bei uns zu Hause fand er nur positiv und Verantwortungsvoll von Ihnen. Und das wir ein gutes Werk getan haben einen Hund aus Andalusien

zu uns genommen haben. Hätten Sie seinerzeit Susi und die beiden Welpen nicht gefunden, wer weiß was aus den 3 Hunden geworden wäre. Ich denke lieber nicht darüber nach. 

Persönlich bin ich auch oft angesprochen worden, warum wir uns für einen Hund aus Andalusien entschieden haben und nicht einen aus Deutschland aus dem Tierheim geholt haben. In Deutschland sind sehr viele Kampfhunde in Tierheimen und die Tiere in Deutschland werden nicht getötet. Wer dieses Argument nicht nachvollziehen kann, tut mir eigentlich nur leid. Wir würden immer wieder so handeln. 

Unsere Sunny geht es richtig gut und ist nach wie vor ist sie kerngesund. Sie bereitet uns und unserem Sohn täglich viel Freude und ist immer bei uns.

Wenn wir in Urlaub fahren, werden Hotels danach ausgesucht, wo Sunny auch mit ins Restaurant mitgehen darf. Sie ist halt unser 2. Kind.  Tagsüber geht sie mit in unsere Firma. 

Die Ratoneros  sind eine ganz tolle Hunderasse nur ist diese Hunderasse in Deutschland wenig bekannt, leider.

Liebe Frau Kosanke, sie machen Ihre Arbeit richtig gut. Und ohne Sie würden sehr viele Hunde nicht mehr leben. Ich denke, der von Ihnen erwähnte Tierarzt hat seinen Beruf verfehlt, der solche Äußerungen von sich gibt. 

Machen Sie weiter so, wir ziehen vor Ihrer Arbeit und Mühe unseren Hut. Und das wir durch Sie unserer Sunny bei uns haben. Herzlichen Dank für diesen tollen Hund. 


Liebe Grüße aus Erkelenz von Sunny + Familie Pollock